Heftige Vorwürfe gegen Lena Meyer-Landrut

Unsere Lena hat gerade erst damit begonnen, ihr neues Album zu bewerben, da werden plötzlich heftige Vorwürfe laut. Hat Lena Meyer-Landrut etwa gestohlen? Das jedenfalls wirft eine Berliner Sängerin vor. Lena soll die Gestaltung ihres neuen Albums von der Künstlerin abgekupfert haben. Lenas Fans sehen das anders. Ihr Anwalt auch.

Während die Fans gespannt darauf warten, dass Lena (30) mit den Songs ihres neuen Albums auf den heimischen Bühnen erscheint, ist die 33-jährige Dillon aus Berlin stinksauer.

„Wirklich, Mädchen, warum musstest du klauen? Den Titel? Das künstlerische Konzept? Die Fotografie? Wirklich alles? Du solltest dich so dumm schämen, von einer Frau zu stehlen, die kommerziell weniger erfolgreich ist. Dein Verhalten ist einfach ein weiteres Paradebeispiel für den geldgetriebenen Machtmissbrauch eines Individuums. Schäm dich!“, schreibt die gebürtige Brasilianerin auf Instagram und veröffentlicht passend dazu Fotos der gleichnamigen Alben von Lena und ihr selbst.

Es geht um Lenas neues Album „Kind“. Die einstige ESC-Sängerin posiert für das Cover mit nackten Schultern, um sie herum ein Farbenspiel zwischen zartrosa und himmelblau sowie zwei Rosen.

Dillon veröffentlichte 2017 ebenfalls ein Album namens „Kind“. Auch sie posiert mit nackten Schultern für das Werk. Ihr Ohr ist mit rosa, weißen und blauen Blumen geschmückt, der Hintergrund einfarbig in einem ockerbraun.

Die gebürtige Brasilianerin namens Dominique Dillon de Byington sieht in beiden Alben eine verdächtige Ähnlichkeit.

Ihr Vorwurf auf Instagram wird mit zahlreichen Kommentaren belegt, die ihr widersprechen – vermutlich Lena-Fans. Auch Lenas Anwalt Simon Bergmann sieht keinen Grund für die Beschwerde. Auf Anfrage der „Bild“-Zeitung erklärt der Jurist: „Unabhängig davon, dass unsere Mandantin und ihr Creative Team das Werk von Dillon bis vor wenigen Tagen gar nicht kannte, zeigt der Vergleich beider Cover, dass die Gestaltungen völlig unterschiedlich sind. Hier von einem Diebstahl geistigen Eigentums zu sprechen, entbehrt jeglicher Grundlage. Der Vorwurf würde vor keinem Gericht standhalten.“

Außerdem verwies er auf eine private Nachricht, die Lena an Dillon geschrieben hatte, um den Sachverhalt zu klären. Darin schrieb die „Skinny Bitch“-Sängerin: „Ruf mich gern mal über Instagram an, dann können wir darüber sprechen und das aus dem Weg räumen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.