Knallharte Forderung an den FC Bayern München

Bayern-Star Joshua Kimmich ist bislang noch immer nicht gegen das Coronavirus geimpft. Daraus machte er überhaupt keinen Hehl und stellte schon vor Wochen klar, dass er sich mit einer Immunisierung aktuell noch nicht anfreunden könne. So weit, so gut. Doch statt dem jungen Mann seine Entscheidung zu lassen und diese einfach stillschweigend zu akzeptieren, fordern nun erste Stimmen, Kimmich einfach zu entlassen.

BILD Chef-Kolumnist Alfred Draxler beispielsweise äußerte eine heftige Forderung an den FC Bayern München: „Die Bayern sollten, wenn sie den Mut haben und die Kraft haben, Kimmich überhaupt nicht mehr aufstellen. Ich glaube, die gesamte Geschichte um Kimmich und anderen Ungeimpften hat eine Unruhe in die Mannschaft gebracht, auf die das desaströse 1:2 in Augsburg zurückzuführen ist. Eine Mannschaft lebt immer vom Zusammenhalt.“

Und auch der einstige Fußballweltmeister Pierre Littbarski äußerte sich kritisch zum Fall Kimmich. Er ist der festen Überzeugung, dass die Bayern nun massiv unter Zugzwang stünden. „ Die logische Folge wäre, dass Kimmich sich jetzt impfen lassen sollte. Bei diesem Thema gibt es kein Schwarz oder Weiß. Von Vereinsseite ist es nicht so einfach, das zu stemmen.“ Sein Rat lautet deswegen wie folgt: „Wir müssen versuchen, bei den Spielern mit Vernunft und nicht mit Ehre zu arbeiten.“


Bislang scheint die Aufklärarbeit in dem süddeutschen Verein allerdings noch nicht sonderlich gut funktioniert zu haben. Denn neben Joshua Kimmich sollen bei den Bayern auch noch vier weitere Profispieler ungeimpft sein. Um wen es sich hierbei allerdings handelt, hält der Verein bislang streng geheim. Unklar ist es, ob man sich überhaupt jemals öffentlich zum Impfstatus seiner Spieler äußern wird.
Auch Joshua Kimmich entschied sich aus freien Stücken und ganz persönlich dazu, seinen Status zu veröffentlichen. Mit dem Verein soll dies nicht abgestimmt gewesen sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von BILD FC Bayern (@bild_fcbayern)

4 Kommentare

  1. Nun ja, er hat es nicht von sich aus bekannt gegeben. Er wurde vom Reporter eher genötigt.
    Ist aber auch egal, es ist jedem seine eigene Entscheidung, ob man sich impfen läßt, oder nicht.
    Was ist das für eine kranke Gesellschaft, daß Menschen diskriminierend werden, weil sie ihr Recht vertreten. Das ist mittlerweile schon schlimmster Rassismus und übelste Hetzjagt, den die Politik und auch viele Geimpfte ausüben.
    Ich freue nich schon darauf, wenn dieser Personenkreis seine gerechte Rache bekommt und dann am heulen ist……

  2. Ich selber empfinde das auch immer mehr als Stigmatisierung. Wir hatten diese Zeiten schon mal im 3. Reich und es wurde bis heute nichts daraus gelernt. Ich selber bin zwar doppelt geimpft, stelle mich aber trotzdem auf die Seite der Ungeimpften. Es ist das Versagen der Politiker, was an den Pranger gehört. Traurig, wie die Politiker sich mit Ausweichen und „Wir haben alles richtig gemacht…“ aus der Affaire ziehen wollen. Ich sehe düstere Zeiten auf uns zukommen. Solange die Politiker ihr Versagen nicht eingestehen und endlich aus den Fehlern lernen, solange werden wir auch die Pandemie haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.