Heftige Attacke auf Pamela Anderson führte zu schlimmen Narben

Pamela Anderson ist noch immer das Sex-Symbol für viele Männer weltweit. Doch dass sie nicht nur blonde Haare, große Brüste und ganz viel Sex verkörpert, wird spätestens klar, wenn man sie einmal näher betrachtet.

Die Schauspielerin hat auf dem linken Oberarm nämlich ziemlich heftige Narben. Woher die kommen? Der Grund ist ziemlich ekelig!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Pamela Anderson 🌸 (@pamelaanderson)


Als Kind wurde Anderson in einem See von Blutegeln attackiert, wie sie selbst erzählt. „Ich wurde von Blutegeln angegriffen – sehen Sie sich meinen Arm an. Das ist da, seit ich neun Jahre alt bin – das war sehr traumatisch. Ein Haufen von ihnen sprang mich in einem See an, während ich unter Wasser schwamm.“
Ein Erlebnis, das man sich gar nicht gerne vorstellen möchte. Hierzulande werden Blutegel sogar eigentlich nur im Rahmen von medizinischen Behandlungen angewendet. Dann aber wohl kontrollierter als bei der Attacke auf die blonde Schönheit.

Doch was genau machen Blutegel in der Medizin? Beim Saugen mit seinen spitzen Zähnen sondern die Egel ein gerinnungshemmendes Protein namens Hirudin und weitere 100 Substanzen ab. Diese haben allesamt schmerzlindernde Wirkungen und helfen deswegen bewiesenermaßen bei Arthrose, Rheuma oder auch Venenentzündungen. Manchmal werden sie sogar bei Transplantationen eingesetzt.

„Wir gehen davon aus, dass diese bis zu 100 Inhaltsstoffe im Blutegelspeichel auch stark entzündungshemmend und schmerzstillend sind“, zitiert der Bayerische Rundfunk Andreas Michalsen, Naturheilkundler und Chefarzt im Berliner Immanuel Krankenhaus.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von More Or Less (@moreorlessmag)


Blutegel, die in der Medizin verwendet werden, stammen ausschließlich von speziellen Züchtern. Nach einem therapeutischen Einsatz dürfen sie nicht weiter zu Therapiezwecken eingesetzt werden, da sonst Krankheitserreger übertragen werden könnten. Die Egel werden im Anschluss also entsorgt.
Also: Auch wenn Pamela Andersons Erfahrung eher traumatisch war, Blutegel können offenbar mehr, als nur unschöne Narben zu hinterlassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.