Haftentlassung für deutsche Rapperin

Was für eine Überraschung: Ziemlich frühzeitig ist die in Deutschland sehr bekannte Musikerin Schwesta Ewa aus der Haft entlassen worden. Die 36-Jährige kann ihr Glück selbst noch kaum fassen. Erst im Juni 2017 wurde sie wegen Steuerhinterziehung und 35-facher (teils schwerer) Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Ihre Haft trat sie dann allerdings erst im Januar 2020 an.

Überglücklich meldete die Skandal-Rapperin sich kurz nach ihrer Entlassung noch vom Parkplatz der Justizvollzugsanstalt bei ihren Fans.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von SCHWESTA EWA (@schwestaewa)


Die jetzige Freiheit für die Musikerin bedeutet auch für ihre kleine Tochter endlich ein Leben in Freiheit. Die zweijährige Aaliyah Jeyla war nämlich gemeinsam mit ihrer Mutter im Gefängnis. Dafür hatte Ewa Mandala, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, hart gekämpft. Denn sie hatte Angst, während der Haftzeit die Bindung zu ihrem Kind zu verlieren. Als sie ihre Haft antrat, war ihre Tochter gerade ein Jahr geworden. Unter Tränen musste sich Ewa damals von Aaliyah verabschieden und bis August auf die erlösende Entscheidung des Richters warten: Den Rest ihrer Haftstrafe, ein Dreiviertel Jahr also noch, durfte sie gemeinsam mit ihrer Tochter im Gefängnis verbringen.

„Das Schönste, was uns passieren konnte ist, dass meine Tochter und ich endlich wieder vereint sind“, jubelte sie damals.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von SCHWESTA EWA (@schwestaewa)


Insgesamt sollte Ewa eigentlich zweieinhalb Jahre im Knast verbringen. Acht Monate zuvor saß sie jedoch bereits in Untersuchungshaft, die wurden auf ihre Haftstrafe dann angerechnet. Trotzdem wurde sie dennoch frühzeitiger entlassen als eigentlich geplant. Eventuell wegen guter Führung. Ganz klar ist das allerdings bisher nicht.

In ihrer harten Zeit vor dem Gefängnis arbeitete Ewa selbst als Prostituierte und Musikerin. Das schlimme jedoch: Sie soll auch sogenannte „Prostitutionsreisen“ mit jungen Frauen organisiert haben, die für sie anschaffen gingen. Die Einnahmen hat Ewa dann am Finanzamt vorbeigeschleust. Außerdem soll die Rapperin die Frauen auch mehrfach geschlagen und getreten haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.