Hacker veröffentlichen private Fotos von Meghan und Harry

Das war ein Schock für Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37). Die beiden wurden nämlich Opfer eines perfiden Hackerangriffs, bei dem ganz private Fotos der royalen Hochzeit im Internet landeten. Diese Informationen gab nun die britische Zeitung „The Sun“ heraus.

Hunderte der eigentlich so privaten Fotos, die von Fotograf Alexi Lubomirski (43) gemacht wurden, sollen in den sozialen Netzwerken wie etwa Instagram oder auch Facebook veröffentlicht worden sein. „Es gab eine Gefährdung der Online-Sicherheit“, erfuhr die Zeitung aus dem direkten Umfeld der royalen Familie. „Die Bilder wurden gehackt und dann geleakt.“ Nach einer internen Untersuchung sei die Situation „unter Kontrolle“.
Der Angriff selbst soll sogar schon im September des vergangenen Jahres stattgefunden haben. Die Verbreitung der Fotos soll allerdings erst jetzt passiert sein.

Zu finden sind die privaten Aufnahmen im Netz allerdings schon nicht mehr. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Royals entsprechende Hebel in Bewegung gesetzt haben, um die Aufnahmen schnellstmöglich wieder aus dem Netz zu entfernen.

Geheiratet hatten Harry und Meghan am 19. Mai des letzten Jahres. Die Öffentlichkeit selbst kam nur in den Genuss von insgesamt drei verschiedenen Fotos. Eine Schwarz-Weiß-Aufnahme, die das frisch getraute Paar auf den Stufen vor der St. George’s Chapel zeigt, sowie zwei Familienfotos. Wer hinter dem fiesen Hackerangriff steckt, ist den beiden bisher nicht bekannt.

Künftig sollen jedoch weitere und intensivere Schritte unternommen werden, um solche Angriffe in Zukunft zu vermeiden. Nicht nur Harry und Meghan sind betroffen und sollen geschützt werden. Auch der künftige Thronfolger William sowie seine Frau Catherine und die gemeinsamen drei Kinder sollen auf diesem Wege abgeschirmt werden.