GZSZ-Star Jörn Schlönvoigt will kein spektakuläres Ende

Er gehört zu der beliebten deutschen Vorabend-Serie wie Chips und Popcorn. Der Schauspieler Jörn Schlönvoigt ist in seiner Rolle als Philip Höfer nicht aus der TV-Serie wegzudenken. Doch nun müssen die Fans mit dem Schlimmsten rechnen.

Seit gut 15 Jahren schlüpft der sympathische Darsteller in die Rolle des Philip Höfer und begeistert das Publikum und seine Fans mit seiner natürlichen Art. Doch nun droht das Ende des Philip in der beliebten Serie. In einem Interview sprach der junge Vater über seinen Serienausstieg.

Mit blutjungen 17 Jahren begann der Schauspieler seine Karriere als Philip. Über die Jahre entwickelte sich seine Figur zum allseits beliebten Dr. Philip Höfer. Stets gehörte er zum festen Bestandteil der GZSZ-Crew. Doch in letzter Zeit erlebt seine Figur nur noch Tiefen: Erst die Trennung von seiner Serien-Freundin, dann der Gedächtnisverlust, dann die Rückkehr ins Soap-Geschehen.

Es scheint, als falle den Machern nichts mehr zu seiner Figur ein.
Gut, dass Jörn die Zeit für sich und seine Familie nutzen konnte. Erst im Juli heiratet er seine Hanna Weig und konnte das Familienleben mit der gemeinsamen kleinen Tochter Delia genießen.

Er scheint auf den Geschmack gekommen zu sein. Seinen Ausstieg aus der Serie stellt er sich nicht besonders aufregend vor. In einem Interview gegenüber der Bunten erklärte er: „Es muss jetzt kein Mord und Totschlag sein, es muss nichts in die Luft fliegen, ich möchte auch nicht ins Kloster gehen. Aber ich glaube, es wäre wirklich ein: Ich komme hier nicht mehr klar, ich möchte die Welt entdecken, Tschüssikowski.“