Guns N´Roses Schlagzeuger wollte sich umbringen

Steven Adler hat Guns N´Roses zur großen Erfolgen geführt. Doch jetzt ist der ehemalige Schlagzeuger der Band mit einem Messer auf sich selbst losgegangen.
Mit einer tiefen Stichwunde wurde der 54-jährige kürzlich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Laut dem Promi-Portal „TMZ“ hat sich Adler am vergangenen Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr in seinem Haus in Los Angeles mit einem Messer selbst mitten in den Bauch gestochen. Kurz darauf soll bei der Polizei ein Notruf eingegangen sein, bei dem jemand gesagt hat, dass sich Adler ein Messer in den Bauch gerammt hat. Wer den Notruf abgesetzt hat, ist unklar.

Die sofort eintreffenden Notärzte und Polizisten fanden den Drummer daraufhin mit einer Stichwunde im Bauch vor.
Aktuelle Ermittlungen bestätigen, dass niemand anderes an diesem Vorfall beteiligt gewesen sein soll. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich um einen Selbstmordversuch gehandelt hat. Bestätigt ist das ganze bisher aber noch nicht. Auch der Missbrauch von Drogen kann zu derartig brutalem Verhalten gegen den eigenen Körper führen.

Es kann also auch daran gelegen haben, denn Steven Adler hat in der Vergangenheit oft und viel mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen gehabt. Bereits 1990, sprich vor fast 30 Jahren, musste er die weltweit bekannte Band Guns N´Roses deswegen auch verlassen.
Seine Kollegen, Frontmann Axl Rose (57) und Gitarrist Slash (53) sollen mit seinem Verhalten und seinem Drogenkonsum nicht zurecht gekommen sein.
Bleibt zu hoffen, dass sich Adler schnell von diesem Vorfall erholt und sich entsprechende Hilfe holt.

Sie haben suizidale Gedanken? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe an. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/1110111 und 0800/1110222 erreichbar. Eine Beratung über E-Mail ist ebenfalls möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.