Grünen-Politikerin provoziert mit gewagten Aufnahmen aus der Sauna

Seit der neue Bundestag gegründet wurde, sorgt die Grünen-Abgeordnete immer wieder für Schlagzeilen. Jetzt postete sie ein „Splitterfasernackt“-Bild aus der Sauna und sorgt erneut für Gesprächsstoff. Tessa Ganserer (45) zeigt sich nur im Handtuch bekleidet. Dabei ist nur das nötigste bedeckt – eine Provokation mit Absicht. Denn sie will Aufmerksamkeit für ihr Herzensthema.

Auf Twitter schrieb Ganserer: „Seit meinem Coming Out war ich erst 2x saunieren, weil mir schon allein der Gedanke, dort Ausgrenzung und Schlimmeres zu erfahren, Schweißperlen auf die Stirn treibt. Ich geh aber für mein Leben gern in die Sauna. Deswegen bin ich ein echter Fan vom Podcast „Splitterfasernackt“.“ Dazu postete sie zwei Fotos von dem Interview, das, wie in diesem Format üblich, in einer Sauna stattfand.

In dem Interview besprach Ganserer ihre Herausforderungen in der Sauna. In geschützten Räumen für Frauen, stoßen Transfrauen oft auf Widerstände. Ganserer betont, dass sie sexuelle Gewalt nicht herunterspielen wolle, dass jedoch zunächst einmal für jeden Menschen die Unschuldsvermutung gelten müsse – auch für Transfrauen in der Frauensauna. Sie spricht damit über ihr Herzensthema: die Herausforderungen von Transpersonen in unserer Gesellschaft.

Ganserer begegnen oft Anfeindungen, die immer wieder einen öffentlichen Diskurs anregen. Vor drei Jahren gab die 45-Jährige bekannt, von nun an unter dem Namen Tessa Ganserer zu leben. Die Partei akzeptierte ihren Wunsch, als Frau behandelt zu werden, vollumfänglich. In Ganserers Personalausweis steht jedoch weiterhin Markus Ganserer. Eine rechtliche Namensänderung und Personenstandsänderung gemäß Transsexuellengesetz lehnt Ganserer bis heute ab. 2019 begründete sie dies mit ihrem Bedürfnis nach Würde und Privatsphäre: „Ich werde mich nicht vor einen Richter stellen, um mir intimste persönliche Fragen zu meinen frühkindlichen Erlebnissen, meinen sexuellen Präferenzen und Partnerinnen gefallen lassen, damit er für diesen Staat entscheiden kann, dass ich die Frau bin, die ich schon immer war.“

4 Kommentare

    1. Schließe mich an, die ist nicht mal nackt ,geschweigeden splitterfasernackt,bitte Kopf einschalten bevor so etwas veröffentlicht wird,danke!

  1. Das ist keine Frau, es sei denn Er hat sich Operieren lassen und wenn nicht hat Er auch nichts in der Damensauna zu suchen!
    Könnte natürlich sein das Er die Transsexuelle Schiene nur fährt damit Er die Frauen unbehelligt bergaffen kann!
    Ganz oder garnicht, halbe Sachen gibt es dabei nicht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.