„Grey’s Anatomy“-Star beichtet ganz Privates

In ihrer Serienrolle hat sie schon einiges mitgemacht. Doch das, was Schauspielerin Caterina Scorsone alias Dr. Amelia Shepherd, privat erleben musste, ist ein Schicksal der besonderen Art. Und kaum ein Fan weiß von den Lasten, die sie schultert.

Scorsone hat drei Töchter mit Rob Giles. Mit ihm war sie zehn Jahre lang verheiratet. Erst im vergangenen Mai gab das Paar ihre Trennung bekannt. Allerdings erklärten beiden in einem Interview auch, dass sie weiterhin befreundet bleiben wollen, um „ihre Kinder im Geiste der Liebe zu erziehen“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

So cute❤🌸🤗 #caterinescorsone #saradrew #camillaludidington #greysanatomy #amiliashepherd #aprilkepner #jowillson

Ein Beitrag geteilt von Greys anatomy❤🥵 (@gre_ysanatomyfan1) am


Die Töchter der beiden heißen Eliza (8), Pippa (4) und Lucinda (10 Monate). Und gerade die vierjährige Pippa ist es, die das Leben von Scorsone und ihrem Ehemann so sehr auf den Kopf gestellt hat. Pippa nämlich kam mit dem genetisch bedingten Down-Syndrom auf die Welt. Anfangs war dies eine besonders große Herausforderung für die Schauspielerin und ihren Mann. Dies offenbarte sie nun gegenüber dem US-„People“-Magazin.


Sie erzählte ganz offen, dass vor allen Dingen die ersten Wochen nach der Geburt der kleinen Pippa schlicht verdammt schwer gewesen waren. Doch die heute Vierjährige habe die beiden in den vergangenen Jahren einiges gelehrt. Die 39-Jährige weiß heute, wie dankbar sie für ihre Tochter ist. „Pippa ist perfekt“, erzählt sie.

Zum „Monat des Down-Syndroms“ im vergangenen Oktober, hatte die Schauspielerin erst einen emotionalen Brief verfasst, der in der US-Show „Good Morning America“ veröffentlicht wurde. Darin machte sie der kleinen Pippa eine rührende Liebeserklärung und schrieb: „Pippa hat das Down-Syndrom. Aber Pippa ist nicht das Down-Syndrom. Pippa ist Pippa. (…) Pippa ist anders. Das sind du und ich auch.“

Damit hat Caterina Scorsone wunderschöne und gleichermaßen endlos wichtige Worte getroffen. Worte, die auch anderen Eltern mit ähnlich besonderen Kindern aus der Seele sprechen dürften. Am Ende bleibt nur zu hoffen, dass Scorsone und ihr Ex-Mann auch wirklich ein Leben lang bedingungslos für ihre drei Töchter da sein werden.

Kommentar hinterlassen