„GNTM“-Star bestätigt Schwangerschaft

Nach vielen Fehl-Alarmen bestätigt sie nun endlich eine echte Schwangerschaft! „Mommy & Daddy to be“ schreibt Rebecca Mir zu ihrem Babybauch-Foto und das Bild lässt keinen Zweifel offen: Die dunkelhaarige Schönheit trägt ein Baby in ihrer Körpermitte.

Ein Traum wird wahr: Top-Model Rebecca Mir (28) und Tanz-Ikone Massimo Sinato (40) werden Eltern! Endlich bestätigte Rebecca die Gerüchte, die schon seit Monaten immer lauter wurden.

Die 28-Jährige verkündete die frohe Nachricht zum Nikolaustag auf Instagram. Dazu postete sie gleich zwei bezaubernde Fotos mit Babybauch. Auf dem ersten Bild stehen Massimo und Rebecca in einer Winter-Naturkulisse und tragen dazu passende Woll- und Lederkleidung. Er umarmt sie von hinten und kuschelt sich an sie. Beide halten ihren Bauch und lächeln glücklich.

Doch Rebecca Mir verbindet Schwangerschaft offenbar nicht nur mit bequemen, weiten Wollkleidern und Natur. Die werdende Mutter kann immer noch elegant wie eh und je. Auf dem zweiten Bild lacht Rebecca nämlich mit Engelsflügeln und enganliegendem Abendkleid in die Kamera. Die Federn schimmern golden und glitzern mit dem schwarzen Kleid um die Wette. Wieder hält Rebecca eine Hand liebevoll auf ihren Kugelbauch und der ist groß genug, dass man fragen möchte: Spürst du es schon treten?

Da hat uns Rebecca bis jetzt ganz schön an der Nase herumgeführt. Denn schon im Sommer erkannten Fans ein kleines Bäuchlein und vermuteten eine Schwangerschaft. „Ja, ich gebe es zu: Massimo kocht sehr gut und ich fühle mich auch mit ein, zwei Kilo mehr sehr wohl in meiner Haut“, antwortete die 28-Jährige souverän und verbat sich mit einem weiteren Statement jede weitere Rückfrage: „Viele Frauen haben einen großen, unerfüllten Kinderwunsch und für sie kann die Frage nach einer Schwangerschaft wahnsinnig belastend sein, andere Frauen entscheiden sich vielleicht ganz gegen Kinder und auch das sollte toleriert werden.

Nach diesem Appell konnte das Model ihre junge Schwangerschaft ganz unbehelligt genießen, bis es augenscheinlich nicht mehr zu verbergen war. Ganz schön clever!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.