GNTM-Gewinnerin Barbara Meier in großer Sorgen um ihr Baby

Mitten im Corona-Chaos erwartet Ex-GNTM-Gewinnerin Barbara Meier (33) ihr erstes Kind. Sie muss unfreiwillig eine Hausgeburt bei ihren Plänen berücksichtigen.

Während die Welt gerade Kopf steht, möchte wirklich niemand einen Krankenhaustermin wahrnehmen. Für das Model Barbara Meier ist es daher nicht so einfach, sich sorgenfrei auf die Geburt zu freuen.

Im Februar kündigte Meier gemeinsam mit ihrem Ehemann Klemens Hallmann an, dass die beiden im Sommer Eltern werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️ Mission Baby ❤️

Ein Beitrag geteilt von Barbara Meier (@barbarameier) am

Meier rechnet mit einer möglicherweise sehr ungewöhnlichen Geburt und stellt sich schon mal darauf ein, dass sie zur Entbindung im Sommer vielleicht gar nicht mehr in ein Krankenhaus gehen kann. Im Interview mit RTL erklärt die Gewinnerin der zweiten Staffel von „Germany’s next Topmodel“, dass sie sich deshalb einen Hebamme gesucht habe, die reichlich Erfahrung mit Hausgeburten hat. „Wenn alle Stricke reißen und die Abteilungen geschlossen werden, mach ich das“, sagt die Schwangere.

Im Moment plagt sie natürlich auch die Angst, sich zu infizieren. Zwar sind bis jetzt keine direkten Auswirkungen von Coronaviren auf Ungeborene bekannt, aber ausprobieren möchte die 33-Jährige es natürlich nicht. Aus Angst sich zu infizieren, bleibt die werdende Mutter deswegen strikt im Haus in ihrer Bleibe in Österreich.

Die Isolation in den eigenen vier Wänden ist auch für das Model eine einsame Erfahrung. Deswegen habe sie „jetzt auch angefangen, mit dem Kind zu sprechen, sonst weiß es ja gar nicht wie meine Stimme klingt,“ sagt Meier, die jetzt viel Zeit alleine zuhause verbringt.

Barbara Meier ging 2007 als Siegerin der Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ hervor, woraufhin sie Aufträge für zahlreiche Magazine erhielt. Darunter die Vodue und die Cosmopolitan. 15 Mal zierte sie dabei die Titelseiten der Zeitschriften. Es folgten verschiedene Werbeauftritte für Marken wie C&A“, „Disneyland Paris“, „Yogurette“, „Müller Milch“, „McDonald’s“ und „Pantene“.

Das könnte Sie auch interessieren: