Ghislaine Maxwell kommt gegen Millionen-Kaution frei

Ihr Name ist Programm: Und zwar kein gutes! Ghislaine Maxwell war die wohl engste Vertraute vom 2019 verstorbenen, Schwerstkriminellen Jeffrey Epstein. Im vergangenen Juli wurde Maxwell im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen. Insgesamt werden ihr sechs schwere Anklagepunkte vorgeworfen. Darunter die Verführung Minderjähriger zu illegalen Sexhandlungen und schwerer Meineid.

Maxwell soll dem ehemaligen Finanzier über Jahrzehnte hinweg minderjährige Mädchen zum Sex vermittelt haben. Auf die angesprochenen Anklagepunkte stehen für Ghislaine Maxwell bis zu zehn Jahre in einem US-Bundesgefängnis.


Doch weil ihr Ehemann Scott Borgerson über beinahe unbegrenzte finanzielle Mittel verfügt, könnte seine Frau zumindest über die kommenden Feiertage nach Hause kommen. Denn seine Liebste im Knast zu wissen, gefällt dem millionenschweren Mann wohl nicht wirklich. Und so will der erst kürzlich als Maxwells Liebhaber und Ehemann identifizierte Borgerson laut Informationen der „Daily Mail“ rund 30 Millionen Dollar Kaution zahlen. 25 Millionen kommen davon direkt von ihm persönlich. Die restlichen 5 Millionen Dollar wollen Ghislaine Maxwells Geschwister Kevin und Ian beisteuern.
Verfallen soll die Kaution sofort dann, wenn Maxwell vor Prozessbeginn flieht und einfach nicht mehr zurück ins Gefängnis kehrt. Das gesamte Vorhaben soll in den kommenden Tagen einem Bundesrichter im US-Bundesstaat New York vorgelegt werden. Ob dieser dann jedoch zustimmt ist noch unklar. Scott und Maxwells Geschwister jedenfalls wären sicher sehr dankbar wenn ihre Frau und Schwester über Weihnachten auf freien Fuß kommen würde.


Zusammen mit Scott Borgerson besitzt Ghislaine Maxwell ein 2,4 Millionen Dollar teures Haus in Massachusetts. Seit wann die beiden genau miteinander verheiratet sind ist unklar. Laut Staatsanwaltschaft war Ghislaine jedoch bereits im Juli 2020 bei ihrer ersten Anhörung eine verheiratete Frau.

Kommentar hinterlassen