Genug: Jetzt geht die Queen gegen Harry und Meghan vor

Mit der Ankündigung von Prinz Harrys (36) Buch geht der royale Zwist in die nächste Eskalationsstufe. Bisher zeigte sich die Queen (95) gütlich. Doch jetzt geht sie in die Offensive und macht unmissverständlich klar, dass ihr abtrünniger Enkel sich in Großbritannien nicht mehr blicken lassen muss.

Bei der britischen Königin zählen Gesten viel. Nie würde sie öffentlich ihre Meinung sagen. Doch ihre Taten sprechen Bände. Bis zuletzt ließ sie dabei erkennen, dass das Band der Liebe zu ihrem Skandalenkel Harry nicht zerrissen war. Sie reichte ihm mehrmals großherzig die Hand.

Auch nachdem Harry dieses Jahr gleich dreimal auf die Royals losging, zeigte die Queen sich gütig:

Nach dem Skandal-Interview mit Oprah Winfrey (67) kündigte sie an, dass die Rassismus-Vorwürfe intern aufgeklärt würden. Bei Prinz Philips Beerdigung ordnete sie an, dass kein Trauergast eine Uniform tragen durfte – so wie Harry.

Doch ihr Enkel machte weiter und griff in einem Podcast-Interview seinen Vater Prinz Charles (72) persönlich an. In der Doku „The Me You Can’t See“ rechnete er erneut schonungslos mit der Monarchie und seiner Erziehung ab. Auch danach lud die Queen Harry noch zum Lunch auf Schloss Windsor ein – vermutlich in der Hoffnung die Wogen zu glätten.

Zuletzt kündigte Harry an, seine Memoiren zu veröffentlichen: eine weitere Kampfansage an die Royals. Nun reicht es der Queen offenbar.

Wenige Tage nach dieser Ankündigung ließ sie Frogmore Cottage räumen und damit den Ort, wo Harry mit Frau und Kindern unterkäme, wenn sie noch einmal zu Besuch wären. Ein Insider berichtet, dass sie alle persönlichen Sachen von Meghan (39) und Harry nach Montecito schicken ließ.

Außerdem bricht die Queen nun mit einem Ritual und lud Harry und Meghan (39) nicht wie üblich zum Sommerurlaub nach Schloss Balmoral in Schottland ein.

Unter normalen Umständen hätte sich dort die ganze Familie versammelt. Die Queen und alle anderen Royals hätten das jüngste Familienmitglied Lilibet Diana persönlich kennen gelernt. Doch offenbar sind Harry und Meghan und damit vorerst auch die Kinder Archie und Lili, nicht mehr in der Familie willkommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.