Geht ProSieben zu weit? Sender lässt Joko und Klaas foltern

Joko und Klaas kämpfen immer wieder um 15 Minuten Sendezeit bei ProSieben. Doch was die beiden dieses Mal auf sich nehmen mussten, ging vielen Zuschauern zu weit. Am Dienstagabend wurden die beiden Entertainer mit echten Foltermethoden gequält.

Klaas Heufer-Umlauf (36) und Joko Winterscheidt (41) traten am Dienstagabend wieder gegen ProSieben an, um sich freie Sendezeit zu erkämpfen. Das gestrige Spiel der Sendung nannte sich „Aushalten“. Aushalten mussten die beiden dieses Mal allerdings echte Schmerzen und augenscheinlich das Risiko ernster körperlicher Verletzungen!

Bei der ersten Runde musste Klaas mit einem Go-Kart über Joko fahren. Das tat schon so sehr weh, dass Joko irgendwann abbrach: „Schluss, ich kann nicht mehr!“ Was danach kam, fanden die Zuschauer allerdings noch viel schockierender.

Als Steven Gätjen die nächste Aufgabe ankündigte, kochte die Empörung auf Twitter bereits über: Der Moderator erklärte: „Einer von Euch bekommt gleich einen konstanten Strahl Salzsäure auf die Rückseite seiner Hand getröpfelt, der andere muss währenddessen lediglich drei Teelöffel Salz verspeisen.“ Dieses Mal musste Klaas herhalten und schrie vor Schmerzen: „Das tut ernsthaft weh! Seid Ihr irre!?“

Beim dritten Teil griff ProSieben auf Methoden des Mittelalters zurück, um die beiden Moderatoren zu quälen: Die beiden Männer mussten sich einer Streckbank stellen! Während Joko Buchstaben in einem Sehtest erkennen musste, war Klaas an eine Streckbank angebunden. Umso weiter Joko sich der Sehtafel näherte, desto länger wurde Klaas gestreckt… Der litt sichtlich und erklärte irgendwann: „Ich bin eigentlich zu Ende jetzt …“

Schließlich bestanden die beiden Moderatoren und erkämpften sich erneut eine Viertelstunde Sendezeit am Mittwoch um 20:15 Uhr.

Joko und Klaas nutzen die Sendezeit völlig nach eigenem Ermessen. Vor zwei Wochen sendeten sie eine 15-minütige Schockdoku, die sich im Internet viral verbreitete. Der Clip namens „Männerwelten“ thematisiert sexuelle Belästigung und Gewalt und löste eine laute Debatte aus.