Geheime Vereinbarung zwischen Jérôme Boateng und Kasia Lenhardt aufgetaucht

Kasia Lenhardt (†25) ist tot. Kurz nach der Trennung von Fußballer Jérôme Boateng beging sie offenbar Selbstmord. Nun kommt raus: Boateng hatte sie kurz zuvor vertraglich zum Schweigen verpflichtet.

Die 25-jährige Kasia Lenhardt wurde Anfang Februar tot aufgefunden. Die Polizei schloss Fremdverschulden aus. Demnach beging die ehemalige GNTM-Finalistin am 9. Februar Selbstmord. Sie hinterlässt einen siebenjährigen Sohn.

Die „Bild“-Zeitung enthüllte nun ein Dokument, wonach das Model und der Fußballer eine Verschwiegenheitsvereinbarung getroffen hatten. Gemäß diesem Papier hatte Kasia sich am 25. Januar verpflichtet, „über alle Informationen, von denen sie im Rahmen oder gelegentlich ihrer persönlichen Verbindung“ zu Jérôme Boateng Kenntnis erlangt hat, „absolutes Stillschweigen zu bewahren hat“.

Weiter ist darin zu lesen, dass Kasia sämtliche SMS, E-Mails oder Fotos, die mit dem Fußballer in Zusammenhang stehen, nicht nur für sich behalten, sondern sogar löschen musste. Bei Zuwiderhandlung gegen die Verschwiegenheitsvereinbarung wäre sie zur Zahlung einer „Vertragsstrafe“ verpflichtet gewesen.

Am 2. Februar machte der Bayern München-Kicker dann die Trennung öffentlich. Gleichzeitig erhob er schwere Vorwürfe gegen Kasia. Diese habe ihn erpresst, sagte Jérôme: „Sie drohte, meine Karriere zu zerstören und sogar zu versuchen, dass ich meine Kinder verliere“.

Wieder eine Woche später ist Kasia tot.

Man fragt sich, unter welchen Umständen diese Verschwiegenheitserklärung zustande kam und was der Profi-Fußballer zu verschweigen hatte. Eine Liebesaffäre war es vermutlich nicht. Immerhin hatte der 32-Jährige seine Lebensgefährtin verlassen, um mit Kasia eine Beziehung zu beginnen. Diese hielt etwa ein Jahr lang. Wie sie endete, ist bekannt.

Sie haben Selbstmord-Gedanken oder kennen jemanden, der diese äußert? Bitte wenden Sie sich kostenlos an die Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 (alternativ 0800 111 0 222). Unter www.frnd.de („Freunde fürs Leben“) finden sich weitere Informationen und Hilfsangebote.

Kommentar hinterlassen