Fußball-Profi (29) durch ein Gewaltverbrechen gestorben

Er war erst 29 Jahre alt und soll nun im Rahmen einer Prügelei tödlich verletzt worden sein. Am Montag starb Jody Lukoki, der in seinen Jugendjahren mit dem Verein Ajax Amsterdam bekannt wurde.

„Es ist unglaublich. In diesem jungen Alter. So traurig. Das ist wirklich schrecklich. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunde“, schrieb Jan Streuer via Twitter, der Direktor des FC Twente Enschede, für den Lukoki zuletzt auf dem Platz stand. Der Verein und die Fans zollten dem Sportler am Donnerstag im Stadion Tribut. Auch sein Sohn war dabei anwesend.

Unterdessen bestätigten mehrere Vereine das Ableben des 29-Jährigen. Zur Todesursache wurde zunächst nichts bekannt gegeben.

Die niederländische Tageszeitung „Het Parool“ berichtete nun aber über eine Prügelei, bei der Lukoki tödlich verletzt worden sei. Medienberichten zufolge sei der gebürtige Kongolese misshandelt worden, nachdem ein Streit auf einer Party eskaliert war.

Dabei habe der Sportler so schwere Kopfverletzungen erlitten, dass er notoperiert werden musste. Danach lag der 29-Jährige zunächst im Koma. Schließlich sei es zum Herzstillstand gekommen. Die Polizei ermittelt nun, wie genau es zu den tödlichen Verletzungen kommen konnte.

Lukoki selbst war bereits polizeilich bekannt und vorbestraft. Wegen häuslicher Gewalt war er vor kurzem zu gemeinnütziger Arbeit und einer Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Der niederländische Verein FC Twente Enschede hat sich deshalb bereits im Februar von dem Spieler getrennt.

Lukoki ist in den Niederlanden aufgewachsen und fand dort in jungen Jahren zum Fußball. 2011 feierte er sein Profidebüt für Ajax Amsterdam. Das Ajax-Trikot trug Lukoki in 35 Spielen. Dabei schoss er neun Tore für den Verein. Später gewann er gemeinsam mit Ajax und dem bulgarischen Verein Ludogorets Razgrad insgesammt sechs Mal die Meisterschaft. Es folgte ein Jahr in der Türkei. Letztes Jahr war der 29-Jährige dann in die Niederlande zurückgekehrt. Verletzungsbedingt kam er jedoch nicht mehr zum Einsatz. Während seiner gesamten Sportkarriere schoss Lukoki in 316 Spielen 48 Tore.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.