Fürst Albert ohne Charlène in Italien – stattdessen ist da eine andere Frau

Der Fürst von Monaco reist durch Italien. Fürstin Charlène ist nicht dabei. Stattdessen wurde dort nun eine andere Frau entdeckt. Verbringt Albert einen heimlichen Urlaub mit ihr?

Offiziell bekannt ist nur, dass Fürst Albert II. (64) einen Staatsbesuch in Italien absolviert. Sein Terminkalender ist voll. Der royale Reiseplan sah unter anderem verschiedene Ortschaften in Apulien ganz im Südosten vor. Aber auch in Genua, ganz in der Nähe vom Heimatland, wurde das Monegassische Staatoberhaupt gesichtet.

Unklar ist, ob der Fürst sich bei dieser Dienstreise auch ein paar freie Tage gönnte. Verdenken kann man es Fürst Albert nicht. Die süditalienische Sonne kann im April durchaus für Urlaubsstimmung sorgen. Schade nur, dass seine Ehefrau Fürstin Charlène (44) ihn nicht begleitet. Doch sieht er das auch so? Fotografen der „Daily Mail“ haben nämlich eine interessante Entdeckung gemacht.

Alberts Ex-Geliebte Nicole Coste (50) und sein unehelicher Sohn Alexandre (18) waren nämlich ebenfalls in Italien unterwegs. Das Gespann wurde vor wenigen Tagen in Rom gesichtet. Fürst Albert ist auf den Bildern nicht zu sehen. Es ist also unklar, ob die Reise abgesprochen war oder sogar ein gemeinsames Treffen stattfand.

Passiert so etwas aus Zufall? Unklar… Sicher ist aber, dass Nicole Coste seit geraumer Zeit gegen die Fürstin feuert. Die ehemalige Stewardess macht keinen Hehl daraus, dass sie Charlène nicht leiden kann, machte diese sogar regelrecht schlecht, indem sie ihr Gemeinheiten gegenüber ihrem Sohn unterstellte.

Seit Januar befindet Coste sich wieder in Monaco, wo eben Charlène nun rund ein Jahr lang durch Abwesenheit glänzte. Die Fürstin soll gesundheitlich und psychisch schwer angeschlagen sein. Ursprünglich hat eine schwere Hals-Nasen-Ohreninfektion sie in Mitleidenschaft gezogen und stark geschwächt. Die Krankheit hat sich lange hingezogen. Es gab mehrfach Komplikationen. Dennoch ist nicht ganz klar, ob das immer noch der Grund für Ihre Abwesenheit ist. Die Gerüchteküche brodelt entsprechend.

Zuletzt verbrachte Chrarlène Ostern mit ihrer Familie. Es ist das erste gemeinsame Foto seit November. Mutmaßlich befindet die 44-Jährige sich weiterhin in einer Nobel-Klinik in der Schweiz.

Ein Kommentar

  1. Es tut mir sehr leid für Charlène . Ist Sie vielleicht an , Pfeiffersche Drüsen Fieber erkrankt ???
    Lieben Gruß an Charlène und schnelle Genesung 🌈🌺

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.