Video-Aktion gegen Corona-Politik – Fremdschäm-Alarm für Tatort-Schauspieler

Die deutsche Promi-Welt ist in Aufruhr. Schauspiel-Größen wie Jan Josef Liefers und Co. polarisieren mit einer heftigen Aktion. Ebenso heftig ist jeodoch die Gegenaktion.

Mit dem Hashtag „#allesdichtmachen“ veröffentlichten rund 50 deutsche Schauspieler populistische Videos gegen die Corona-Politik und die Medien. Zu den Aktionsteilnehmern gehören beliebte Stars wie Nina Gummich, Heike Makatsch, Ulrike Folkerts, Ulrich Tukur und Volker Bruch.

So bedankt sich Jan Josef Liefers beispielsweise zynisch für die gleichgeschalteten Medien, die seiner Meinung nach keine Gegenstimmen zuließen.

Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

Als erstes reagierten Rechtspopulisten, Rechtsextremisten und Querdenker. Sie verbreiteten die Videos in Windeseile. Aber auch der Ex-Präsident Hans-Georg Maaßen (CDU) bezeichnete die Aktion auf Twitter als „großartig“. Von einem „Meisterwerk“ sprach gar der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit. Für Joana Cotar von der AfD ist die Aktion „intelligenter Protest“.

Jan Josef Liefers und Co distanzierten sich mittlerweile von den Rechten und Querdenkern, nicht jedoch von ihren Worten.

Inzwischen meldeten sich viele Prominente empört zu Wort und veröffentlichten Gegen-Videos. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte sich und bot den berühmten Kritikern seiner Politik das Gespräch an.

Der Satiriker Jan Böhmermann antwortet überraschend ernst auf Twitter und verweist Kritiker gegen die Corona-Politik zum ARD-Video „Station 43 – Sterben“, eine Dokumentation über sterbende Covid-19-Patienten.

„Echt ja, Leude?“, ärgert sich Nora Tschirner auf Instagram. „Kann halt sein, dass man sich ein büschn schämen wird in ein paar Jahren (Wochen?)“, fragt die Schauspielerin und ergänzt: „Unfuckingfassbar.“

Viele Antworten verweisen darauf, dass mittlerweile mehr als 80.000 Menschen an Covid-19 gestorben sind. Für deren Hinterbliebenen muss die Aktion ein Schlag ins Gesicht sein. Auch alle Langzeitkranken sowie die Ärzte und Pflegekräfte, die seit Monaten am Limit ihrer Kräfte arbeiten, dürften wenig erbaut sein.

Es bleibt abzuwarten, ob Jan Josef Liefers und Co weiterhin bei den Öffentlich-Rechtlichen im Abendprogramm erscheinen. Einige „Tatort“-Fans forderten bereits ihren Rausschmiss aus der beliebten Krimireihe.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Für mich ist Liefers nicht mehr existent! Auch ich fordere den „Schauspieler“ aus der Tatort Reihe zu entfernen.

  2. Das sind alles Leute (Schauspieler), denen es finanziell sehr gut geht. Sie alle sollten sich schämen in Anbetracht der ernsten Lage…haben sie die vielen Toten vergessen ?

  3. Verstehe die Reaktion und Attacken nicht. Wir leben(noch) in einem Staat der freien Meinungsfreiheit! Die kritischen Worte sind durchaus berechtigt. Niemand spricht über die vielen Krebstoten oder die Menschen die den coronaren Herztot sterben( pro Jahr deutlich mehr als die Covidtoten),die Datenlage über den Erfolg über die diskussionswürdigen Maßnahmen sind weiter sehr dürftig und dem Bürger wird unter dem Vorwand einer sicher ernst zu nehmenden Krankheiten durch die Hintertür langsam seine demokratischen Rechte genommen,während sich die von diesem Volk gewählten Vertreter selbst daran bereichern!
    Die Politik hat nicht verstanden,dass es im Volk anfängt zu brodeln und damit den Radikalen Freiräume geschaffen werde!
    Gratulation an diese“weitsichtigen“ „Volksvertreter“

  4. Endlich welche,die den Mund aufmachen.Das doofe Volk wird eh nicht gehört,diese Leute aber schon und haben meinen Beifall.Wo bleibt die Demokratie?Ich kann doch sagen was ich will…..!
    Die Herren und Damen in der Politik sollen endlich ihre Arbeit machen und weniger alles schönreden,was nicht schön zu reden ist.IHR HABT VERSAGT AUF GANZER LINIE!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.