Frau des Horror-Polizisten von Minneapolis reicht Scheidung ein

Wenn der eigene Ehemann bekannt wird, weil er minutenlang auf dem Hals eines Wehrlosen kniet, bis dieser stirbt… Die Frau des Killer-Polizisten von Minneapolis reicht die Scheidung ein. Sie ist entsetzt über die Tat ihres Gatten.

Die 45-jährige Kellie Chauvin lernte ihren Ehemann im Krankenhaus kennen, als dieser einen Kriminellen zum Gesundheitscheck vorbeibrachte. Nachdem er den Straftäter der Justiz übergeben hatte, kam er zurück und lud sie zum Essen ein. Sie, die sich auf Instagram als Miss Minnesota 2018 zu erkennen gibt, heiratete den Polizisten Derek Chauvin. In Zeitungsberichten wird er als Gentleman beschrieben, der seiner Frau auch nach jahrlanger Ehe noch die Tür aufhielt. Doch die Welt hat den 44-jährigen Polizisten als eiskalten Mörder und Rassisten kennengelernt.

Diese Woche wurde der Polizist Derek Chauvin bekannt, als er in Minneapolis minutenlang auf dem Hals des Afroamerikaners George Floyd kniete. Dieser lag wehrlos und in Handschellen auf dem Boden, flehte um Gnade, klagte über Schmerzen und röchelte, dass er keine Luft mehr bekomme. Dann verlor er das Bewusstsein und starb. Die Tat wurde auf Video aufgezeichnet, ging um die Welt und löste eine Protestwelle aus, die noch Geschichte schreiben wird.

Gegen den Polizisten Derek Chauvin läuft mittlerweile ein Strafverfahren wegen Mordes, weil er „sein Knie auf Mr. Floyds Hals für acht Minuten und 46 Sekunden hatte. Zwei Minuten und 53 Sekunden davon war Mr. Floyd nicht ansprechbar.“ So steht es in der Anklageschrift.

Auch Kellie Chauvin sah die grausamen Bilder von ihrem Mann. Sie ist entsetzt und reichte die Scheidung ein. Ihr Instagram-Profil taggte sie mit dem Solidaritäts-Aufruf #JusticeForGeorgeFloydd.

Im Statement von Chauvins Anwalt heißt es: „Sie ist wegen des Todes von Mr. Floyd am Boden zerstört und ihre ganze Sympathie gilt seiner Familie, seiner Lieben und jedem, der trauert. Sie hat beantragt, ihre Ehe mit Derek Chauvin aufzulösen.“