Fiona Erdmann: „Das Schlimmste steht bevor“

Vor einer Woche hat Fiona Erdmann ihr ungeborenes, zweites Kind im vierten Schwangerschaftsmonat verloren. Jetzt erst hört man wieder Neuigkeiten von dem Model und die sind erschütternd. Fiona muss jetzt ins Krankenhaus. Das „Schlimmste steht bevor“, schreibt sie auf Instagram.

Erst am 25. April berichtete die 32-Jährige von ihrer zweiten Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt, nach den kritischen 12 Wochen wog sie sich in Sicherheit, dass alles gut gehen würde. Doch dem war nicht so. In der 18. Schwangerschaftswoche konnten die Ärzte keine Herztöne mehr feststellen. Fionas ungeborenes Baby ist tot. Als wäre das nicht schon schlimm genug, steht ihr jetzt der vermutlich schwerste Gang ihres Lebens bevor.

Das einstige GNTM-Model wird ihr Kind tot gebären müssen oder es anderweitig entfernen lassen. „Mir steht das Schlimmste leider noch bevor, da ich bisher noch nicht ins Krankenhaus konnte“, schreibt Fiona auf Instagram und ergänzt: „Die, die das schon einmal durchmachen mussten, wissen, wovon ich rede.“

In einem langen Textbeitrag zeigt sie sich aber vor allem dankbar: Dankbar für all die Fans, die ihr mutmachten, mitfühlen, ihre eigenen Schicksalsschläge teilten. Und dankbar für ihren ersten Sohn Leo, der gesund ist und den sie in dieser schweren Zeit im Arm halten kann.

„Wie oft ich Leo in den letzten Tagen gedrückt und dabei vor Freude und Dankbarkeit geweint habe…!
Keine Nacht war ich mehr von seinem Weinen genervt und aktuell genieße ich jede Sekunde ganz intensiv wenn er mich braucht“, schreibt Fiona Erdmann und erklärt: „Es hat mir einfach noch einmal bewusst gemacht, was es für ein wahnsinniges Wunder es ist, ein gesundes Kind in den Armen halten zu können. Dieses Erlebnis hat mich einfach so unfassbar dankbar gemacht und mir gezeigt, dass ich nicht zu sehr traurig sein sollte, sondern glücklich für das was ich habe!“

Welch kraftvolle Worte einer jungen Frau, die gerade eines der schlimmsten Erlebnisse durchmacht, die einer Mutter widerfahren können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.