Feuer-Drama um Tim Mälzer: Er hatte Angst um sein Gesicht

Tim Mälzer wurde im Juni von einem Flammenmeer verschlungen. Wochenlang fiel er aus. Nun berichtet der Starkoch, was er durchleiden musste.

Im Juni war Tim Mälzer bei der TV-Show „Duell um die Welt“ zu Gast. Als er in Prag ein Gericht durch einen Pyrotechnik-Parcours tragen sollte, passierte der schreckliche Unfall. Trotz Schutzkleidung schoss Mälzer ein Feuerball ins Gesicht und verletzt diesen schwer.


Der Starkoch wurde ins Krankenhaus gebracht und fiel in Folge des Unfalls wochenlang aus. Jetzt berichtete Mälzer der BILD-Zeitung, wie es ihm ergangen war.

„Ich sah plötzlich nur noch Feuer um mich herum. Solange die Kamera lief, stand ich unter Adrenalin. Erst danach hatte ich höllische Schmerzen, war unter Schock“, sagte Mälzer dem Axel Springer-Blatt.

Der Dreh wurde daraufhin sofort abgebrochen und Mälzers Gesicht wurde im lokalen Krankenhaus verbunden. Lange wusste der Starkoch nicht, „ob mein Gesicht wieder so aussehen wird wie vorher“. Er hatte Angst.

Nach der Erstversorgung in Tschechien wurde Mälzer noch lange in einer Unfallklinik in Harburg behandelt. Ganz wieder hergestellt ist er immer noch nicht. Mälzer zu BILD: „Ich bin ja hart im Nehmen, aber ein Spaziergang war das nicht. Ich darf immer noch nicht wieder in die Sonne, sonst riskiere ich eine bleibende Schädigung der Gesichtshaut. Ich werde wohl noch eine Weile im Schatten bleiben müssen.“

BILD wollte auch wissen, ob der Starkoch jemandem deswegen böse ist. Der antworte beschwichtigend: „Es war ein Unfall. Daran hat keiner Schuld. Mein Verhältnis zu Joko und Klaas ist nach dem Unfall genauso gut wie vorher. Wir sind ja alle mit einem blauen Auge davongekommen.“