Fergies Drogen-Beichte: Halluzinationen wegen Crystal Meth

Wer von der Droge Crystal Meth abhängig ist, ist sich was die Droge mit dem Körper anstellt. Trotz der Gefahren, können sogar Superstars wie Fergie nicht die Finger davonlassen.

Die 42-jährige Sängerin hat im Interview mit „iNews“ ein schockierendes Bekenntnis gemacht: Anfang 2000 war sie der Droge total verfallen. Es war sogar so weit, dass sie täglich Halluzinationen hatte und paranoid war.

„In einer Kirche dachte ich, dass dort eine Infrarotkamera war, die nach mir suchte. Ich erinnere mich, wie ich damals dachte ‚Wenn ich nach draußen gehe und die Polizei-Spezialeinheit wirklich da ist, dann hatte ich die ganze Zeit recht. Aber wenn sie nicht da draußen sind, dann sind es die Drogen und ich werde in einer Anstalt landen.‘“

Dieser Moment öffnete ihr die Augen. Zum Glück war es für Fergie noch nicht zu spät. Sie begab sich in eine Entzugsanstalt um von den Drogen los zu kommen: „Es dauerte über ein Jahr, um die Chemikalien aus meinem Gehirn zu bekommen und um keine verrückten Dinge mehr zu sehen.“

Heute ist sie glücklich. Obwohl ihre Ehe gescheitert ist, findet sie Kraft im christlichen Glauben und ihrem Sohn.

Off to Never Never Land 💚💚

Ein Beitrag geteilt von Fergie (@fergie) am