Familie Geiss fordert 200.000 Euro vom Wendler

Da herrscht aber richtig dicke Luft zwischen Michael Wendler und Familie Geiss. Letztere sind immer noch Teilhaber des Familienunternehmens „Uncle Sam“. Und eben jenes hatte den Wendler bereits vor einigen Wochen als Werbepartner unter Vertrag genommen.
Nachdem Michael Wendler aber dann angefangen hatte seine wirren Verschwörungstheorien zu verbreiten, beendeten sie die Zusammenarbeit mit ihm schnell wieder. Das Problem: Angeblich schuldet der Wendler den Geissens nun noch eine stattliche Summe Geld.


Der Wendler jedoch streitet dies ab: „Uncle Sam hat falsch und sehr medienwirksam behauptet, dass ich 250.000 Euro bekommen hätte, die sie nun zurückfordern“, erklärt er und kündigte an, die Verträge offenzulegen.

Nun endlich haben die Geissens auf die Drohung reagiert und rechnen mit ihm ab. Vivien Geiss, die Nichte des TV-Millionärs, sagt in ihrer Instagram-Story: „Es hätte wohl nicht nur der Anstand verlangt, dass Sie sich mit uns persönlich auseinandersetzen, um die nicht erbrachte Leistung zu klären“, erzählt sie und richtet sich mit ihren Worten an den Wendler direkt.

Vivien Geiss führte bereits vorherige Verhandlungen mit Michaels ehemaligem Manager Markus Krampe und stellt klar: „Allein für die vertraglich vereinbarten Leistungen von Ihnen und von Ihrer Frau Laura Müller, haben wir eine erste Vorauszahlung von 200.000 Euro geleistet, ohne die vereinbarte Gegenleistung zu erhalten.“


Alles weitere würden jetzt die Anwälte untereinander klären.

Der Schlagerstar jedenfalls zeigt sich bisher wenig einsichtig und schlägt mit einer ganz eigenen Darstellung zurück. Es habe weder eine Anzahlung an ihn noch an Ehefrau Laura gegeben. Aus diesem Grunde schulde er den Geissens nun auch kein Geld.

Bleibt abzuwarten, wie dieses Streitigkeiten am Ende ausgehen und ob der Wendler sich mit seinen Aktionen nicht doch noch immer weiter in die Misere reitet. Ganz so abwegig ist das jedenfalls nicht.

Kommentar hinterlassen