Existenz-Aus für die Mutter der Katze

Eigentlich wollte sie auf Mallorca eigenständig Fuß fassen. Doch nun ist ihr langersehnter Traum plötzlich zerplatzt. Am vergangenen Samstag nämlich feierte Iris Klein, die Mutter von Daniela Katzenberger, die Eröffnung ihrer Bar „Evergreen“ auf Mallorca. Eingeladen waren 400 Gäste – darunter auch der eine oder andere Insel-Promi, wie Joey Heindles Noch-Ehefrau Justine.

Es hätte alles so schön sein können, wie RTL nun aber erfuhr, soll die Bar bereits schon wieder geschlossen sein.
Auch der Grund dafür ist bereits geklärt: Es soll einen Streit zwischen den Gesellschaftern gegeben haben. Iris Klein nämlich besaß 25 Prozent der Anteile und soll von den anderen Gesellschaftern nicht das Geld für ihre Tätigkeiten bekommen haben. Am Mittwoch schmiss sie aus diesem Grund bereits das Handtuch. Auf eine Anfrage von RTL reagiert sie wie folgt: „Dazu sage ich nichts. Ich fahre da gleich auf jeden Fall wieder hin.“ Ob das stimmt ist unklar. Immerhin löschte sie bei Instagram alle Bar-Fotos, die sie in den letzten Tage und Wochen hochgeladen hatte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

So ein schöner Tag am Meer Und ich sitze da und habe Zahnweh 😫

Ein Beitrag geteilt von Iris Klein (@iris_klein_mama_) am


Die 12 Angestellten der Bar wurden via WhatsApp darüber informiert, dass der Laden schon wieder geschlossen sei. Das jedenfalls kommentiert Justine Heindle gegenüber RTL. „Als Grund wurde der Ausstieg von Iris Klein genannt, man hat ihr komplett die Schuld in die Schuhe geschoben. Einer der Gesellschafter hat noch groß rumgetönt, dass Arbeitsplätze geschaffen werden und jetzt stehe ich nach fünf Tagen wieder auf der Straße“, erzählt Heindle.

Iris Klein möchte sich nun mit den übrigen Gesellschaftern (Jamin und Marc Reinemuth sowie Nadescha Leitze) zusammensetzen, um den gemeinsamen Vertrag wieder aufzulösen. Bis heute ist Klein jedoch nicht erreichbar. Wohin sie ihre nächste Reise führt, ist daher auch noch unklar. Man darf aber sicher sein, dass sich die Mutter der Katze keine lange Auszeit gönnen dürfte und direkt weiter zum nächsten Projekt stürmt.