Ex-Nationalspieler steht unter furchtbarem Verdacht

Der Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder (38) steht unter einem furchtbaren Verdacht, dem aktuell das Landeskriminalamt in Hamburg nachgeht.

Laut einer Zeugin, soll Metzelder im Besitz von kinderpornographischem Material sein. Er habe besagter Frau mindestens 15 verschiedene, eindeutige Fotos via WhatsApp gesendet. Schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Fußballprofi, mit denen sich auch die Hamburger Staatsanwaltschaft momentan beschäftigt. Deren Sprecherin, Liddy Oechtering, gab nun eine Stellungnahme zum besagten Fall ab: „Wir führen ein Ermittlungsverfahren gegen einen 38-jährigen Deutschen wegen des Verdachts der Verbreitung von kinderpornografischen Schriften, dazu gehören auch digitale Bildaufnahmen. In diesem Zuge wurden Durchsuchungsbeschlüsse beim Amtsgericht Hamburg erwirkt. Diese wurden unter anderem in Düsseldorf aber auch an anderen Orten vollstreckt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Nach 6 Jahren endet meine Tätigkeit als fester TV-Experte für Sky Sport und die Bundesliga. Wer öffentlich den Fussball und seine Protagonisten bewertet, löst damit viele Diskussionen aus. Das ist inhärent 😅 Dennoch habe ich immer versucht, diesen Diskurs sachlich zu führen und möglichst alle Perspektiven zu beleuchten. Was mir bleibt ist das Wissen um die Expertise und die Hingabe, die das Sky-Team vor und hinter der Kamera in diese Berichterstattung steckt. Vielen Dank für diese Zeit mit fantastischen Kollegen und Menschen im Stadion oder im Studio, am Tisch, hinter den Kameras, in den Redaktionen und rund um die Produktionen. ___ #tv #sky @skysportde #skybuli @ruppografie

Ein Beitrag geteilt von Christoph Metzelder (@christoph_metzelder) am

Der Privatsender RTL hat recherchiert und ehrausgefunden: Die Ermittlungen richten sich tatsächlich gegen Metzelder.

Am Dienstagnachmittag sollen Ermittler den 38-jährigen vor der einer Sportschule in Hennef gestellt haben, in der er aktuell einen Trainerlehrgang absolviert. In diesem Zusammenhang wurde das Handy des Fußballers sichergestellt. Er selbst wurde zu seinem Haus in Düsseldorf-Derendorf begleitet. Eine Fahndung seiner Räumlichkeiten zog die Sicherstellung mindestens eines Computers nach sich.

„Die Ermittlungen dauern an, wir müssen die sichergestellten Beweismittel auswerten“, erklärt die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft weiter.
Einen Haftbefehl gegen Metzelder gibt es aktuell noch nicht. Laut „Bild“-Informationen blieb er alleine in seinem Haus zurück. Eine Stellungnahme von ihm gab es bisher nicht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🤔

Ein Beitrag geteilt von Christoph Metzelder (@christoph_metzelder) am

Bei der Frau, der er angeblich entsprechendes Bildmaterial gesendet haben soll, handelt es sich um eine Hamburgerin, mit der der Vize-Weltmeister über ein Jahr eine Beziehung gehabt haben soll.