Ex-Kapitän wettert gegen Florian Silbereisen

Schon ganz bald legt „Das Traumschiff“ mit neuer Crew ab. Doch schon jetzt hat Ex-Kapitän Sascha Hehn einen bitteren Rat für „den Neuen“ – Florian Silbereisen.
Hehn kennt „Das Traumschiff“ wie kein anderer. Schon Anfang der 1980er Jahre heuerte der Schauspieler als junger Chefsteward und 1. Offizier an Bord des TV-Schiffes an. Er verdrehte den Passagieren und Zuschauerinnen nicht selten den Kopf. 20 Jahre später dann die Überraschung: Er wurde Kapitän des Traumschiffes. Doch damit war 2018 auch schon wieder Schluss. Ersetzt wird er ab diesem Winter von Florian Silbereisen.

Ganz freiwillig war der Ausstieg von Hehn dabei nicht. In einem Interview mit dem Magazin „Gala“ berichtet er nun davon, dass seine Wunden noch immer nicht verheilt seien. Auch zeigt sich Hehn sichtlich enttäuscht von den Sendungsverantwortlichen.
Doch Hehn hat auch schon einen passenden Rat für seinen Nachfolger: „Lass dich nicht verbraten, da musst du aufpassen“, rät er ihm. Um den Rest müsse sich der Volksmusik-Star wenig Sorgen machen, immerhin sei er auch nicht mehr als „ein Spielball der Mächte“.

Was sich Böse anhört, sei so aber nicht gemeint: „Ich wünsche ihm auf jeden Fall Glück. Den Rest werden dann diejenigen, die das Sagen haben, schon machen“, erklärt Hehn.

Was das Publikum des Traumschiffes immer begeistert hat, war die über 30 Jahre lang unveränderte Crew. Dem wird in Zukunft nicht mehr so sein. Neben Hehn ging auch die ehemalige Chef-Hostess Heide Keller. Aktuell soll sich auch der seit 2011 an Bord befindliche Arzt Nick Wilder überlegen, dass Schiff zu verlassen.
Für Hehn sind das alles eindeutige Zeichen: „Im Nachhinein ist es doch so, dass einer nach dem anderen dieses Schiff verlassen wird. Da muss man sich mal fragen, woran das liegt.“


Was die Zuschauer zu Silbereisen und der neuen Crew sagen werden, ist noch nicht klar. Das Ganze wird sich erst Ende des Jahres zeigen.