Ex-Dschungelcamperin schwebt in Lebensgefahr

Das sind dramatische Nachrichten, die aus der Welt der Promis zu uns dringen. Ex-Dschungelcamp-Teilnehmerin und Miss Hessen, Linda Nobat, ist schwer erkrankt. Vorgestern postete sie eine besorgniserregende Instagram-Story, in der sie weinend erzählte, wie schlecht es ihr geht. Kurze Zeit darauf berichtet sie in einer weiteren Story, dass sie sich nun in einer Klinik befindet, weil sie eine Blutvergiftung hat. Kurze Zeit darauf dann die schockierende Diagnose der Ärzte: „Ich habe Malaria und werde jetzt in ein andere Krankenhaus verlegt“, erklärt die 27-Jährige völlig geschockt. Doch ein bisschen mehr als eine Blutvergiftung, die sich schnell und einfach behandeln lässt.


Wie sie ihren Fans am nächsten Tag dann auch noch berichtete, habe sie einfach eine „Höllennacht“ hinter sich. Dass sie übrigens an Malaria erkrankt ist, habe sie schon vorher vermutet. Die Ärzte haben diese Vermutung dann abschließend mit einer Blutuntersuchung bestätigt. Dennoch war der Schock groß. Besonders übel war, dass Linda kurz nach der Diagnose dann nicht gleich behandelt worden ist.

„Wenn ich mich daran erinnere, gestern weggeschickt worden zu sein vom Klinikum Hanau. Jetzt wissen wir ja, in welch‘ einer Lebensgefahr ich mich tatsächlich befunden habe“, erklärt sie in einem weiteren Posting und ist geschockt über den Umgang mit ihr.


Tatsächlich ein Unding. Allerdings muss man erwähnen, dass nicht jedes Krankenhaus auf die adäquate Behandlung solcher Tropenkrankheiten ausgelegt ist. Da Malaria außerdem sehr ansteckend sein kann, mussten auch die übrigen Patienten geschützt werden. In der zweiten Klinik konnte der jungen Frau dann aber gut geholfen werden. Hier bekommt sie nun auch weiter die Therapie, die sie angesichts ihrer Infektion so dringend benötigt.

Wir wünschen ihr eine schnelle gute Besserung und eine positive Zuversicht, damit es der jungen Frau schnell wieder deutlich besser geht.

3 Kommentare

  1. „…da Malaria außerdem sehr ansteckend sein kann, mussten auch die übrigen Patienten geschützt werden…“
    Alle Formen der Malaria können i.d.R. nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden! – einzige Ausnahmen: eine mit Malariaerregern infizierte Bluttransfuion,
    und die Übertragung der Krankheit einer Schwangeren auf ihr ungeborenes Kind!
    Solche falschen Infos stiften Verwirrung, sind überflüssig und zeugen von schlechter Recherche.. auch wenn es sich ’nur‘ um ein Zitat handelt..
    M.K.

  2. das zu unserem „tollen“ Gesundheitssystem mit unseren vielen Spezialisten………Ironie off.
    Ich schätze mal, dass täglich nur die Hälfte der angeblich an Corona erkrankten Verstorbenen wirklich an Corona gestorben sind, sondern an Krankheiten die falsch behandelt, oder erst gar nicht erkrankt waren.
    Man muss sich nicht wundern, wenn die Menschen unseren Medizinern nichts mehr glauben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.