Erstes Mitglied der royalen Familie an Covid-19 verstorben

Das Coronavirus hat sein erstes royales Todesopfer gefordert. Prinzessin Maria Teresa von Bourbon-Parma ist nach kurzer Covid-19 Erkrankung verstorben. Die 86-jährige war die Tante von Prinz Carlos von Bourbon-Parma, einem Cousin von König Wilhelm-Alexander der Niederlande. Für Prinz Carlos sei der Tod seiner Tante ein wirklich schwerer Verlust, wie die Zeitschrift „rtlnieuws.nl“ berichtet.

Zu ihren Lebzeiten war die Prinzessin für ihre Tugendhaftigkeit und ihren klugen Verstand geschätzt worden. Sie war ein beliebtes Mitglied der niederländischen Königsfamilie. Beerdigt werden soll Maria Teresa, die in Paris geboren und offenbar auch verstorben ist, aber in Madrid. Ihre Beziehungen in die spanische Hauptstadt sind nicht näher bekannt.

Sie war ebenfalls die zweitälteste Schwester des verstorbenen Prinzen Carlos Hugo, dem Ex-Mann der niederländischen Prinzessin Irene.

Durch ihren Tod zeigt sich wieder einmal, dass das Coronavirus auch vor Prominenten oder Mitgliedern der königlichen Familien keinen Halt macht. Erst in dieser Woche wurde bekannt, dass sich auch der 71-jährige Prinz Charles aus London mit dem Coronavirus infiziert hat. Nur wenige Tage zuvor machte zudem Fürst Albert von Monaco seine Covid-19-Erkrankung öffentlich.

Auch Schauspieler und Comedian sind mit dem Virus infiziert. So hat es unter anderem auch Oliver Pocher und seine Frau Amira getroffen. In den USA sind beispielsweise Tom Hanks und seine Frau erkrankt. Beide befinden sich mittlerweile aber wieder auf dem Weg der Besserung und werden die Quarantäne aller Voraussicht nach in den nächsten Tagen oder Wochen verlassen können. Ob im Anschluss eine Immunität gegen das Virus besteht, sei aus medizinischer Sicht bisher jedoch noch gänzlich ungeklärt.

Weltweit arbeiten Mediziner aktuell ein passenden Medikamenten und einem so wichtigen Impfstoff gegen das Virus.