Enissa Amani: „Ich soll für 40 Tage ins Gefängnis!“

Ihre vorlaute Klappe hat sie jetzt erstmals in richtige Schwierigkeiten mit dem deutschen Gesetz gebracht. Die 37-Jährige nämlich beleidigte den bayerischen AfD-Abgeordneten Andreas Winhart bereits im Jahre 2019. Prompt folgte die Anzeige. Amani jedoch weigert sich jedoch bis heute, die vom Gericht angeordneten Geldstrafe in Höhe von 1800 Euro zu zahlen. Deswegen droht ihr nun ersatzweise eine Haftstrafe von 40 Tagen.

Ihrem Ärger macht die beliebte Komikerin auf Twitter Luft und zeigt sich empört darüber, „dass ein Politiker mit einer solchen menschenverachtenden Aussage straffrei davon kommt und meine Weigerung ein Protest ist“. Sie „zahle jede Summe, aus eigener Tasche, wenn er für seine schrecklichen Aussagen wenigstens 100 Euro zahlen müsse an den Staat“.


Amani habe mit der Strafe eigentlich gar kein Problem. Immerhin sei das für sie nach eigenen Aussagen eine verhältnismäßig geringe Summe. Doch es geht ihr einfach ums Prinzip: „Ich möchte nicht zahlen und möchte eure Meinung dazu. Meine Eltern, meine Liebsten und mein Team wollen das alle schnell zahlen, aber ich habe es allen verboten.“

Sie wolle ein Zeichen setzen und erst dann zahlen, wenn auch Andreas Winhart zahlen muss: „Ich zahle gerne das Dreifache meiner Strafe wenn dieser Mensch zumindest eine kleine Ahndung bekommt. Ist das das Zeichen, was das deutsche Verfassungsgericht setzen wollte? Du kannst als deutscher Politiker 2019 sagen alle N**** sind krank und kommst straffrei davon?“


Zum Hintergrund: AfD-Politiker Andreas Winhart hatte 2019 Flüchtlingen bei einer Wahlkampfveranstaltung die Mitschuld an HIV-, Krätze- und Tuberkulose-Fällen in seinem Landkreis gegeben. Dabei verwendete er auch das N-Wort. Enissa hatte einen Mitschnitt seiner Rede auf Instagram gepostet und Andreas Winhart als „elenden Rassist“ bezeichnet und ihn auch als „Bastard“ betitelt. Und genau das scheint ihr jetzt zum Verhängnis geworden zu sein.

9 Kommentare

  1. Auch Komiker mit einem Migrationshintergrund haben keine Narrenfreiheit.
    Sonst hätte das Gericht ein anderes Urteil gefällt.
    Benehmen lernt Frau normalerweise im Elternhaus.

  2. Eine Komikerin….sollte die nicht lustig sein???
    Frau Amani war und ist nicht lustig.
    Also ist sie keine Komikerin.
    Aber hübsch ist sie. Sogar sehr.
    Das ist dann aber offensichtlich auch alles.

  3. Da muss ich doch Herrn Dr. Dehnhard recht geben.
    Sicher ist es falsch, Menschen mit Migrationshintergrund, generell
    zu kriminalisieren. Wenn ich mir jedoch die kriminelle Energie der
    Großfamilien meist aus Südosteuropa und den nahen Osten, ansehe
    so bekomme ich ein wenig Verständnis für diese Behauptung. Das
    N- Wort ist so ein in Deutschland selbstgemachtes Problem. Wenn
    ich als Deutscher, mich als Hunne beschimpfen lassen muß, so
    interessiert das keine Behörde.
    Frau Amani hat jedoch hier eine Person gezielt und persönlich beleidigt.
    Ungeachtet derer politischen Einstellung geht das gar nicht. Viele selbst-
    ernannte Comedians (meist der 2-3 Liga) glauben ihr sogenannter
    Künstlerstatus erlaube Ihnen jede Beleidigung. Ich erinnere an Stephan
    Raab, der vor Jahren eine junge Showteilnehmerein, über Wochen hinweg
    beleidigt, ja gemoppt, hat. Erst eine Unterlassungsklage hat das unwürdige
    Treiben von Herrn Raab beendet. Und so finde ich es auch in diesem Fall

  4. Sorry war noch nicht fertig.

    Und so ist es auch in diesem Fall völlig richtig, das Frau Amandi
    gerichtlich zur Ordnung gerufen wird. Sie hätte lieber eine
    konstruktive Kritik statt einer Beleidigung posten sollen.
    Aber wenn Sie dazu halt nicht fähig ist ……….

  5. Sorry, war noch nicht fertig.

    Und so finde ich das auch in diesem Fall.
    Frau Amani hätte eine konstruktive Kritik, aber keine pers.
    Beleidigung posten sollen. Das wäre dann ok.

  6. Ab ins Gefängnis mit der Frau.
    Einfach nur noch schlimm, dass Deutsche Bürger im eigenen Land nur nur Bürger der 2. Klasse im sind. Jeder Deutsche würde längst im Gefängnis sitzen! Zudem ist dieses tägliche Auftreten, das ich laufend beobachte, einfach nur anwidernd. Dieses Rumgeprotze, mit dicken Autos, Gold, etc., ganze Nacht laut sein, auf dem Bürgersteig Leute auf die Straße drängeln. Geld am Staat vorbeischleusen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.