Emotionales Interview: Meghan Markle den Tränen nahe

Meghan Markle gilt als starke Frau, die sich so leicht nicht aus der Ruhe bringen lässt. Doch jetzt lässt sie die Öffentlichkeit erstmals an ihrer Zerbrechlichkeit teilhaben.

In einem emotionalen Interview schüttet sie dem Reporter ihr Herz aus und ist den Tränen nahen. Eigentlich ist sie das Rampenlicht aus ihrer Zeit als Schauspielerin gewohnt. Doch seit sie Mutter ist, hat sich ihre Beziehung zu dem äußeren Druck merklich geändert.
Im Zuge der Dokumentation „Harry & Meghan: An African Journey“ gewährte sie den Zuschauern nun einen Blick in ihr Inneres und verrät, wie sie der Druck von außen wirklich belastet.


„Jede Frau ist verletzlich, besonders wenn sie schwanger ist, was das Ganze sehr herausfordernd für mich gemacht hat. Erst recht, wenn man ein Neugeborenes hat, wissen Sie? Du versuchst einfach nur eine gute Mutter und eine gute Ehefrau zu sein. Und diese Dinge kommen dann eben noch hinzu.“
Obwohl sie seit nun über zwei Jahren im Zentrum der royalen Aufmerksamkeit steht, hätte nicht einmal jemand nach ihrem eigenen Befinden gefragt. Das berührt die junge Mutter nach eigenen Aussagen am meisten. Aus diesem Grunde bedankte sie sich auch beim Reporter, dass er eben danach gefragt hat: „Danke, dass Sie mich fragen. Nicht viele Leute haben mich gefragt, ob es mir gut geht.“

Das ganze Interview wird übrigens am 27. Oktober, auf dem britischen Sender ITV, ausgestrahlt.


Man kann sich nur wage vorstellen wie es ist, wenn die ganze Welt einen beobachtet und an seinem Leben interessiert ist, aber nicht einmal wirklich danach fragt, wie es in einem ausschaut. Denn letzten Endes ist Meghan auch nur eine Frau und seit kurzem auch eine Mutter, mit ganz normalen Emotionen und Empfindungen. Darauf nahm die Presse vor allen Dingen zu Zeiten ihrer Schwangerschaft nicht genügend Rücksicht.