Ein riesiger Schock für Joe Biden

Joe Bidens Sohn, Hunter Biden, ist immer für einen Schocker gut. Der 51-Jährige ist für seine wilde Drogenvergangenheit bekannt. Ein ganz und gar nicht vorzeigbarer Sohn – schon gar nicht für den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.


Aktuell kursiert ein Video im Netz, dass den Sohn des US-Präsidenten beim Sex mit einer russischen Prostituierten zeigt. Doch als wäre das nicht schon schlimm genug: Dieses Video könnte auch dem Präsidenten selbst echten Schaden zufügen. Warum? Im Video selbst behauptet der Präsidenten-Sohn nämlich auch, dass russische Drogendealer einen seiner Laptops gestohlen hätten um ihn zu erpressen. Auf diesem sollen sich laut Hunter weitere Sextapes befinden. „Sie haben Videos von mir, wie ich verdammt verrückten Sex mache, weißt du“, erklärt er.

Das Video selbst wurde laut der britischen „Daily Mail“ bereits in 2019 aufgenommen. Weiter berichtet er in diesem von einem wilden Las-Vegas-Abenteuer im Jahr 2018, als er knapp drei Wochen jede Nacht feierte und einmal auch in einem Pool ohnmächtig wurde und beinahe an einer Drogen-Überdosis starb. Diese Situation hätten die Dealer dann auch ausgenutzt und ihm den Laptop gestohlen. Bis heute hat er ihn nicht wiederbekommen. Zur Information: Sollte dies stimmen, wäre es bereits der dritte Laptop, der Hunter Biden gestohlen wurde. In der Vergangenheit hatte er nämlich zwei weitere Male das gleiche behauptet.


Sollten die Aussagen des heute 51-Jährigen aber wirklich stimmen, dann haben Unbefugte womöglich sensible Informationen über den amtierenden Präsidenten der USA und könnten diese jederzeit zu seinem Nachteil einsetzen. Ein echter Fauxpas, für den Bidens Angestellte sicher jetzt schon nach Lösungen suchen.


Ob diese Lösungen aber rechtzeitig kommen oder ob sich Biden mit den Informationen auf besagtem, gestohlenen Laptop nicht doch richtig angreifbar macht, dass wissen nur Biden und sein Sohn Hunter selbst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.