Ein krönender Abschluss für die Pochers

Viele ihrer Fans hatten es bereits vermutet: Nun ist es wirklich schon so weit: Kurz nach Weihnachten empfingen Oliver und Amira Pocher ihr größtes Geschenk: Ihr zweites Baby wurde geboren. Der 42-jährige Pocher hat noch drei weitere Kinder mit seiner Ex-Frau Alessandra Pocher (37). Eine Tochter und Zwillingssöhne. Diese jedoch leben in Amerika. Für Amira ist es ihr zweites Kind.

Mit einem wirklich süßen Foto gaben die beiden die Geburt auf ihren Instagram-Kanälen bekannt. „Da gab es noch eine kleine Bescherung nach Weihnachten! Das verrückte Jahr 2020 hat noch einen krönenden Abschluss zu bieten“, schreibt die 28-jährige Amira unter ihr Posting. Auf dem Bild halten sie und Oli dem Neugeborenen die Hand. Bei dem Kleinen handelt es sich übrigens wieder um einen Jungen. Das Geschlecht ihres zweiten gemeinsamen Kindes hatten die Beiden schon im vergangenen Oktober verraten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher)


Auf seinem Profil ergänzt Oliver zum gleichen Bild: „Filmtitel: Nummer 5 lebt!“. Die riesige Patchwork-Familie hat nun also ein neues Mitglied. „Und schon wieder neu verliebt“, schreibt der Comedian außerdem noch dazu.

Ihr erster Sohn ist erst im November ein Jahr alt geworden. Amira wurde nur wenige Monate nach der Geburt erneut schwanger. Eine Tatsache, die die 28-Jährige ziemlich schockte und die sie erst einmal selbst verkraften musste, bevor sie das ganze mit der Öffentlichkeit teilte. Sowohl Amira als auch Oliver waren in der Vergangenheit am Coronavirus erkrankt. Auswirkungen auf ihr Neugeborenes soll das aber aller Wahrscheinlichkeit nicht haben. Zu 100% lässt es sich jedoch auch nicht ausschließen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher)


Mehr vom turbulenten Familienleben der Pochers kann man in ihrem wöchentlichen Podcast „Die Pochers hier“ erfahren. Dort plaudern die Beiden über das Leben und was sie so bewegt.

Zu Gesicht wird man die Kinder der beiden wohl dennoch nie bekommen: Sie halten nämlich überhaupt nichts davon, Schutzbefohlene im Netz zu präsentieren. Dazu haben sie andere Prominente in der Vergangenheit oft kritisiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.