Eil-Nachricht: Putin „vielleicht schon tot“

Schon lange spekuliert über den Gesundheitszustand von Russen-Chef Wladimir Putin. Der Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Generalmajor Kyrylo Budanov, behauptete kürzlich noch, dass Putin schwer an Krebs erkrankt sei. Und auch die Expertin für russische Angelegenheiten, Fiona Hill, die Putin in der Vergangenheit bereits einige Male getroffen hat, sagte neulich auch, er sehe „nicht so gut aus“ und könnte „hohe Dosen von Steroiden“ einnehmen.
Mit dieser Art der Behandlung werden nicht selten schwere Krebserkrankungen versucht zu kurieren.


Ein MI6 Agent geht jetzt aber noch weiter und gibt das Gerücht frei, dass Putin bereits schon tot sein könnte. Über diese wirre Vermutung berichtet ganz aktuell der britische „Daily Star“. Man vermutet sogar, dass bei jüngsten Auftritten des Mannes möglicherweise ein Doppelgänger eingesetzt wurde. So wie etwa bei seinem Auftritt auf der Moskauer Parade zum Tag des Sieges Anfang des Monats Mai. Auf diese Weise soll der Tod Putins vertuscht werden, damit er zumindest für den Schein weiterhin an der Macht bleiben kann.

Eine unbekannte Quelle des russischen Geheimdiensts erzählte bereits vor einiger Zeit: „Putin ist sehr krank, und wenn er stirbt, wird sein Tod wochen-, wenn nicht monatelang geheim gehalten.“


Doch warum diese Geheimniskrämerei? Was hat Russland davon? „Die wirkliche Angst ist, dass es nach der Bekanntgabe seines Todes zu einem Kreml-Putsch kommen könnte und die russischen Generäle sich aus der Ukraine zurückziehen wollen“, erklärt die Quelle.
Putins Tod würde Russland machtlos und verwundbar machen, so dass man intern ein großes Interesse daran habe, zu behaupten, dass Putin lebt – obwohl das Gegenteil der Fall sein könnte. Auf ewig kann man diese Gerücht am Ende aber wohl doch nicht aufrechterhalten. Was am Ende wirklich wahr ist an all den Behauptungen, die täglich an die Öffentlichkeit geraten, bleibt ohnehin fraglich.

6 Kommentare

  1. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, versteht alles. Ich bin wirklich kein schadenfreudiger Mensch, habe aber schon den Sekt kühlen lassen.

  2. Altbekanntes Vorgehen.
    Die Medien kennen seit Wochen kaum andere Themen.
    Ich hab auf genau diese Meldung gewartet.
    Welch abartige Gesellschaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.