DSDS-Kandidatin schlägt Bohlen in die Flucht

Das war ein Auftritt, den Dieter Bohlen (65) wohl in seinem ganzen Leben nie wieder vergessen wird. Die 30-jährige Petra Takacs versuchte ihr Glück bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ in diesem Jahr schon zum zweiten Mal. Für ihren Auftritt hatte sie sich in ein extra kurzes Kleid geworfen. Der Grund: Sie wollte Bohlen zeigen, dass die Krampfader an ihrem Bein, über die er bei ihrem letzten Auftritt schon geschmunzelt hatte, nun endlich weg sei.


Doch weder die wegoperierte Krampfader noch ihr Gesang halfen dabei, dass Bohlen von ihr angetan war. Mit dem Song „Senorita“ von Jury-Mitglied Pietro Lombardi (27) und Rapper Kay One (35) versuchte sich Takacs in die Herzen der Jury zu singen. Und während die drei übrigen Jurymitglieder die Tortur brav über sich ergehen ließen, ergriff Bohlen die Flucht und ging zu einer Gruppe von Fans, die den Auftritt hinter einer Fensterscheibe beobachteten. Sein Motto scheint klar: Lieber hier Spaß haben, als da weiter zuhören zu müssen.

Zum Urteil jedoch gesellt sich der Chef-Juror dann wieder zu seinen Kollegen und findet klare Worte: „Das ist ohne Chance“, erklärt er nüchtern und setzt noch einen drauf: „Ich glaube, dass du noch schlechter geworden bist in den letzten drei Jahren.“

Auch die anderen waren Dieters Meinung und so hagelte es für die 30-jährige ein bitteres Urteil: Vier Mal Nein!

Um das gewagte Outfit der Kandidatin ging es Bohlen bei seinem Urteil nach eigenen Worten aber nicht: „Pass auf, das kann jeder machen, wie er will. Es gibt so viele Sachen, die würden dich viel besser erscheinen lassen. Aber darum geht es nicht, es geht um Gesang und singen kannst du nicht.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#dieterbohlen #poptitan #shooting #campdavid #sonnenbrille

Ein Beitrag geteilt von Andy Rayman (@modern.talking.boy.565) am


Seit 2004 sucht RTL beim Talentwettbewerb „Deutschland sucht den Superstar“ regelmäßig nach neuen Chart-Stürmern. Bevor am Ende ein Sieger gekürt wird, treten viele Kandidaten vor die Jury und beweisen ihr Gesangstalent. Oder eben manchmal auch nicht.