DSDS-Fake: Pietro Lombardi packt aus

Die Fake-Vorwürfe gegen die Macher der Casting-Show DSDS wurden in den letzten Jahren immer lauter. Nun packt Juror Pietro Lombardi (28) aus und berichtet ganz offen über seine Erfahrungen und erzählt, ob am Set wirklich so viel inszeniert wird um die Zuschauer zu begeistern und in Folge dessen die Einschaltquoten zu steigern.
„Es ist Fakt: Ins Fernsehen kommst du nur, wenn du richtig gut, auffällig, oder weniger gut bist. (…) Natürlich gucken die so nach gewissen Kriterien. Aber fake? Das würde ich nicht unterschrieben.“

Und trotzdem erklärt er, dass die Kandidaten beispielsweise bevor sie vor die prominente Jury treten von Mitarbeitern am Set „gepusht“ werden, um ihnen die Aufregung zu nehmen und sie lockerer zu machen. Aber er sagt auch ganz klar: „Mir hat noch keiner gesagt: Du musst zu einem Kandidaten ja sagen. Du musst nein sagen. Ich hab alles von mir alleine aus gesagt.“ Nach Fake klingt das in jedem Falle nicht wirklich – auch, wenn schon ein bisschen nachgeholfen wird um die Stimmung der Kandidaten zu lockern und einen grandiosen Auftritt zu garantieren.

Pietro selbst gewann in der Staffel von 2011 und legt seither eine glänzende Karriere hin. Im Finale stand er damals mit seiner heutigen Ex-Frau Sarah Lombardi. Die beiden haben einen gemeinsamen Sohn und trennten sich im Jahre 2016, weil Sarah sich erneut in ihren Jugendfreund verliebte. Nach öffentlichen Streitereien ist mittlerweile aber Ruhe zwischen den beiden eingekehrt. Pietro hat noch immer keine neue Freundin, Sarah dafür schon den dritten. Gemeinsam kümmern sie sich abwechselnd um Söhnchen Alessio.

Ob Pietro auch bei der nächsten Staffel wieder in der DSDS-Jury sitzen wird, ist bisher noch unklar. Es gibt Gerüchte, die besagen, dass Chef-Juror Dieter Bohlen über eine Zusammenarbeit mit Skandal-Rapper Gzuz von der 187 Straßenbande nachdenken würde. Für Gesprächsstoff würde das in jedem Falle sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren: