Dschungelcamper kotzen sich zum Rekord

Was ein Einstand im diesjährigen Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Gerade eine Folge gab es und schon werden die ersten Rekorde geknackt. In der gestrigen Dschungelprüfung bewiesen alle Camper, dass sie den Mund so richtig vollnehmen können. Doch was die Camper dann allerdings auch zeigten: Alles sprudelte ausnahmslos und volles Rohr wieder aus ihnen heraus. Ein, wenn man es so nennen möchte, Spucktackel der besonderen Art.


Alle zwölf im Camp wohnenden Stars mussten nach ihrer ersten Nacht im australischen Urwald gemeinsam zur Dschungelprüfung „Dinner for Twelve – die gleiche Kotzedur wie jedes Jahr“ antreten. Als sie den Ort des Geschehens erreichten, erwartete die Gruppe eine festliche gedeckte Tafel mit insgesamt zwölf Plätzen und silbernen Gloschen. Darunter verbarg sich dann ein Menü der besonderen Art.

Zu Beginn gab es für Sven Ottke, Elena Miras sowie Daniela Büchner die sogenannte Mulligatawny Soup: Dieses Gericht, bestehen aus Kotzfrucht, Schlammfisch, Kakerlaken und Schweine-Vagina.
Der zweite Gang „Chicken“, war für Markus Reinecke, Toni Trips und Raúl Richter vorgesehen. Er bestand aus Truthahnhoden, grün gefärbten Mäuseschwänzen, fermentieren Sojabohnen und getrockneten Grillen.
Auf Gang drei durften sich Schauspielerin Sonja Kirchberger, Sänger Prince Damien und Marco Cerullo freuen. Hier gab es den Darm der Meeräsche in einer Soß aus Urin sowie Fischaugen.
Der krönende Abschluss, der sogenannte Fruchtsalat, stand bereit für Anastasiya Avilova und Claudia Norberg. Die beiden probierten zumindest ihre Portion bestehend aus Kotzfrucht, Seegurke und Schweinepenis.

Doch das Menü war offenbar wirklich so widerlich, wie es sich schon alleine vom Lesen her anhört. Entsprechend ernüchternd war das Fazit nach der ersten Dschungelprüfung 2020: Acht Promis kotzten sich die Seele aus dem Leib und insgesamt sammelten die zwölf nur drei Sterne. Da dürfte der Hunger sehr bald für ein Umschlagen der Stimmung im Camp sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren: