Drogenskandal: Von wegen heile Schlagerwelt

Das ist doch nicht ihr Ernst! Mitten beim Videodreh zu ihrem neuen Song „Milky Way“ gönnt sich Schlagersängerin und Jürgen Drews‘ Tochter, Joelina Drews, einfach einmal einen Joint. Ziemlich provokativ von der grade einmal 26-jährigen Sängerin und so gar nicht passend zu der sonst so heilen deutschen Schlagerwelt. Doch das scheint die Freundin von Musikproduzent Adrian Louis einfach mal so gar nicht zu interessieren. Nach eigenen Aussagen sieht sie sich nämlich definitiv nicht zwischen Helene, Beatrice und Co.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Ralf Vedder (@ralfvedder_blackandwhite)


Beim Videodreh zu ihrer neuen Single kifften Joelina und Adrian übrigens nicht nur einen einzigen CBD-Joint. Im Interview mit RTL gibt sie zu, zu diesem Zeitpunkt schon „so sechs, sieben, acht“ Joints intus gehabt zu haben. Ziemlich heftig!

„Aber ich merke gar nichts. Wir sind jetzt nicht high oder so“, erzählt Joelina lachend. Sie erklärt zudem, dass die CBD-Joints kein THC enthalten – und das sei das, „was einen high macht“. Dennoch darf man nicht vergessen, dass CBD Cannabis ist. Zwar freiverkäuflich, aber dennoch kann es eine Einstiegsdroge sein und sollte keinesfalls unterschätzt werden. Nicht wenige Menschen, die einst mit CBD angefangen haben, haben kurz darauf ein handfestes Problem.
Es ist nicht das erste Mal das Joelina Drews so polarisiert und am langen Ende auch provoziert. Diverse Male hat sie auch schon über ihre Bisexualität gesprochen und erklärt, dass sei kein Kind von Traurigkeit wäre. Nach eigenen Angaben ist sie sogar ganz bewusst und freiwillig so aufmüpfig. Sie will einfach als eigenständige Person gesehen werden und nicht nur als „Tochter von Jürgen Drews“. „Ich bin jemand, der sich nicht darauf ausruht, der auch gerne hart arbeitet. Ich werde das den Leuten schon noch zeigen, dass ich eine eigenständige Persönlichkeit bin!“


Ob sie diese Chance wahrnimmt oder ob sie am Ende einfach nur die „drogennehmende Tochter von…“ ist, bleibt aber noch abzuwarten.

3 Kommentare

  1. mittlerweile sollte man wissen, dass Cannabis sogar gegen einige verschiedene Krankheiten hilft und je nachdem man es sogar verschrieben bekommt oder medizinisches Cannabis in der Apotheke kaufen.
    Also warum wird hier so ein Aufriss deshalb gemacht.

  2. Toll das so einer blöden Tussi hier auch noch eine Plattform geboten wird (vom Joint nichts merken,na klar,wo Nichts ist dürfte es schwerfallen etwas davon zu merken!) mal darüber nachdenken was man so veröffentlicht!
    Drogen dürfen niemals verharmlost werden, egal ob sie bei Krankheiten helfen oder nicht .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.