Dramatische Entwicklung in Großbritannien: Queen trifft drastische Entscheidung

Dem Oberhaupt der britischen Königsfamilie, Queen Elizabeth II., steht in diesem Jahr ein wirklich trauriges Weihnachtsfest bevor. Denn es wird das erste Fest seit vielen vielen Jahrzehnten, dass die 95-Jährige ohne ihren geliebten Ehemann, Prinz Philip, feiern muss. Er verstarb im vergangenen April im Alter von 99 Jahren.

Doch damit noch nicht genug: Neben der Trauer, die über dem gesamten Fest liegt, bereitet auch die in Großbritannien kursierende Omikron-Variante des Coronavirus der gesamten Bevölkerung große Sorgen. Omikron erschwert zudem die Planung für die kommenden Feierlichkeiten. Aufgrund der dramatischen Entwicklung hat die Queen jetzt sogar beschlossen, eine ihrer beliebtesten Weihnachtstraditionen abzusagen.


Obwohl es Elizabeth in diesem Jahr sicher besonders gut täte, wenn ihre Familie bei ihr wäre, hat sie sich schweren Herzens dazu entschieden, ihren fast schon heiligen Weihnachtslunch einige Tage vor Heiligabend abzusagen. Ungefähr 50 Verwandte sollten zu eben jenem Lunch am kommenden Dienstag, den 21.12.2021 auf Schloss Windsor eintreffen. Damit zu diesem Spektakel auch bereits alles herrlich weihnachtlich ist, hatten Angestellte des Palastes bereits vor einigen Wochen mit der aufwändigen Dekoration begonnen. All das ist jetzt leider umsonst gewesen.

Auch im vergangenen Jahr sagte der Palast den Lunch wegen der Pandemie bereits ab. Treffen mit so vielen verschiedenen Leuten sei den Royals dann doch zu riskant. Eine Entscheidung, die aber sicherlich jeder der geladenen Gäste verstehen kann. Denn grade die Gastgeberin zählt schon alleine aufgrund ihres hohen Alters von 95 Jahren zu den Risikopatienten, die eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus vermutlich nicht ohne weiteres überstehen würden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cambridge Family (@cambridgesfanpage)


Bleibt zu hoffen, dass die Tradition dann im kommenden Jahr endlich wieder stattfinden kann. Bis dahin jedoch vergehen wieder einmal ein ganzes Jahr und viele ungewisse Momente.

Ein Kommentar

  1. Die Queen ist voll geimpft hat alle mögklichket der Information.

    Das Zeigt das die Impfung eben nicht wirken und sie sich nicht in Gefahr bringen möchte.

    Die Immunisierungsstrategie ist gescheitert.

    Weil es nur sehr eigeschränkt wirkt, die Anpassung an weiter Corona varianten nicht schnell genug hinter her kommt, man sich nie sicher sein kann, wo man Gerade, mit seinen Immunisierungsgrad, steht.

    Es gibt Medikamente gegen Corona, der Erkrankung Covid-19 und Long Covid, deren Zertifizierung und Einsatz nicht vorangetrieben werden.

    Mannose-bindendes Lektin (MBL) aus Bananen verhindert Infektion Corona Virus, in der Nase, Nebenhöhlen und Rachenraum über die das Virus in den Körper gelangt.
    Es kann die Maske Ersetzen oder zusätzlich schützen.
    „https://medonline.at/10077870/2021/sars-cov-2-infektionsabwehr-spray-mit-bananeneiweis-aus-steyr/“

    -Seit 19 Monaten ist Camostat Mesilate in Japan gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs angewandt. Somit am Menschen erprobt. Unterdrückt einen Botenstoff, der das einnisten von Sars Cov 2, in die Zellen, lebenswichtiger Organe verhindert.
    „https://de.wikipedia.org/wiki/Camostat“
    „https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/potenzielles-medikament-gegen-coronaviren-soll-getestet-werden/“

    -Seit Mitte 2020 werden die vielversprechenden Monoklonale Antikörper von der Regierung, Gesundheitsministerium Spahn, zu rück gehalten. Einmalige Infusion beendet, das Fortschreiten, des Krankheitsverlauf Covid-19. Versuchsstadium erfolgreich.
    „https://de.wikipedia.org/wiki/Monoklonaler_Antik%C3%B6rper“
    „https://www.pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210311-monoklonale-antikoerpercocktails-rolling-review-ema.html“

    -Biontech / Pfizer Paxlovid hat auch ein Medikament. Es wird nicht forciert es einzusetzen.
    „https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/pfizer-paxlovid-corona-medikament-notfallzulassung-pille-merck-101.html“

    Blutwäschen die die Virusanzahl im Blut, bei Infizierung, verringern.
    CRP-Apherese gegen Covid-19: Erster Patient erfolgreich behandelt
    „https://healthcare-in-europe.com/de/news/crp-apherese-gegen-covid-19-erster-patient-erfolgreich-behandelt.html“
    „https://www.pentracor.de/news/weltweit-einzige-therapie-zur-crp-blutwa%CC%88sche-nun-auch-bei-covid-19-erfolgreich/“

    Molnupiravir der Firma MERCK. Tablette,
    -Ein Medikament gegen Autoantikörper, Wirkstoff BC 007, gegen Grüne Star. hilft bei Long Covid
    „https://www.mdr.de/brisant/corona-medikament-126.html“

    und, und, und.

    Die Anwendung und Zertifizierungen wird nicht forciert.

    Man muss es inzwischen sagen, es werden Mensch und Ihre Gesundheit auf’s spiel gesetzt werden, weil sie Trotz Impfungen nicht geschützt sind, die Impfung sie sogar verletzen kann, die möglichen Medikamete nicht bekommen.

    Aktuell wird der Impstoff für das Spikeprotein Wildvariante des Sars CoV 2 (2020) verimpft
    Hier gegen wir Immunisierung aufgebaut. Das Immunsstem baut nur, bei der Impfung, angebotenen Proteine, die ihm vom Impfstoff angeboten wird, auf. Ein darüber hinaus ist nicht möglich.

    Eine Impfstoffentwicklung dauer etwa ein Jahr.
    Auswahl des Proteins, Imfstoffherstellung, Klinische Studien, Produktion…

    Die für März angekündigetn Impfstoffe sind somit für eine Variante vor Monaten.

    Omnikron ist einen Monat bekannt. Gegen Omnikron wird nur unzureichend Immunisierung aufgebaut werden. Mögliche, ausreichedend wirksame Impfstoffe, eben erst in etwa einem Jahr.

    Durch das durchleben einer Infektion wird auch keine Dauerrhafte Immunisierung aufgebaut.

    Man kann nicht ständig neu Impfen. Der Wirkmechanismus des Impfens zestört Musklezellen, wirkte sich im Köeper negativ aus.
    Wirkstoffe des Impfstoffes sind Monate lang im Körper. Wirken dort.

    Es bleiben nur andere Methoden auch Mediakamente. Worauf wartet man.

    Zur Verdeutlichung:

    Dr. Vanessa Schmidt-Krüger erklärt BioNTech/Pfizer Impfstoff – Vorstellung der klinischen Studie 1

    „https://odysee.com/@transformation:f/BioNTech-Pfizer-Impfstoff—Vorstellung-der-klinischen-Studie-1:e“

    Von Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger.
    Wissenschaftler. Arbeitsgruppe Molekulare Herz- Kreislaufforschung.
    20 Jahre in der Molekularen Grundlagenforschung.

    1. Was ist das für ein Impfstoff?
    2. Wie sehen die Ergebnisse der klinischen Studie 1 aus?
    – Wirkungen und Nebenwirkungen –
    3. Wie funktioniert die neue Impftechnik?
    4. Wie reagiert der Körper auf den Impfstoff?

    Eine Vorlesung der Cytologie am Beispiel des mRNA Impfstofs von
    Biontech Pfizer/Impfstoffes (2020).

    Möglich Nebenwirkungen werde hier beschrieben.

    Dr. Vanessa Schmidt-Krüger erklärt BioNTech/Pfizer Impfstoff – Vorstellung der klinischen Studie 1
    „https://odysee.com/@transformation:f/BioNTech-Pfizer-Impfstoff—Vorstellung-der-klinischen-Studie-1:e“

    Schadensmechanismen werden aufgezeigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.