Disney-Star ganz plötzlich verstorben

Sie war ein Publikumsliebling und stand schon in ganz jungen Jahren für den „Disney Club“ vor der Kamera. Nun ist Tiffini Hale im Alter von gerade einmal 46 Jahren an den Folgen einer gemeinen Herzattacken verstorben. Ob sie schon länger Probleme mit ihrer Gesundheit hatte, dazu ist aktuell leider jedoch noch nichts bekannt.


Die Nachricht über ihren Tod veröffentlichten die beiden aus Kalifornien stammenden Disney-Stars Deedee Magno und Chasen Hampton. Sie standen einst mit Tiffini für „The All-New Mickey Mouse Club“ vor der Fernsehkamera. So berichteten sie in ihren Posts auf Social Media, dass Hale bereits am 25. Dezember verstarb. „Mit schwerem und gebrochenem Herzen geben wir bekannt, dass unsere geliebte Schwester, Tiffini Talia Hale, gestorben ist. Nach vielen Gebeten und mit ihrer Familie an ihrer Seite tat unsere liebste Tiff ihren letzten Atemzug am Weihnachtstag. Nun ruht sie in Frieden“, so das Statement. Und weiter: „Ihre Schönheit, ihr Talent, ihr Stil und ihr fröhlicher Geist werden für immer in unseren Herzen und Erinnerungen weiterleben“, so die Weggefährten von Tiffini Hale in ihrer Abschiedsnachricht, die jeden, auch Unbeteiligte, zu Tränen rühren dürfte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Joshua Clemons (@joshuajordanclemons)


Hales Hinterbliebene baten bereits darum, dass man sie in Ruhe trauern lässt und folglich ihre Privatsphäre wahrt. Die Schauspielerin und Musikerin hinterlässt ihre Mutter Nancy und ihre Schwester Tanya, die nun ohne sie weiterleben müssen.

Tiffini Hale war für Millionen Kinder ein echter Star. Sie gehörte in den 1980er und 1990er Jahren zur Stammbesetzung der TV-Sendung „The All-New Mickey Mouse Club“, der US-amerikanischen Version des „Disney-Club“. Ihr Tod dürfte nicht nur für die Filmbranche ein herber Verlust sein, sondern vor allem für all Jene, die sie seit Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten begleitet haben. Sie hinterlässt eine Lücke, die niemand auch nur Ansatzweise jemals wieder füllen könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.