Dieter Bohlen: Warum tut er Carina das an?

Seit 2006 sind Pop-Titan Dieter Bohlen und seine Freundin Carina ein Herz und eine Seele. Doch nun schockiert er mit einer krassen Aussage. Das alterstechnisch sehr ungleiche Paar hat sogar zwei gemeinsame Kinder und dennoch will Bohlen Carina offenbar nicht heiraten. Auf die Frage eines Fans, wie wahrscheinlich eine Hochzeit in Zukunft sei, antwortet der 66-Jährige: „Im Moment noch eher unwahrscheinlich!“

Was ein Hammer! Denn nach 14 Jahren Beziehung wünscht sich die 36-Jährige sicher nichts sehnlicher als endlich die Frage der Fragen gestellt zu bekommen und ihren Mädchennamen Walz ablegen zu können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)


Und auch ganz objektiv betrachtet ist Carina sicherlich das Beste, das Bohlen passieren konnte. Nach zwei gescheiterten Ehen und vielen weiteren Fehlschlägen scheint er mittlerweile nämlich endlich glücklich zu sein mit der sympathischen, zurückhaltenden Brünetten. Selbst in Interviews betont er immer wieder, wie sehr er Carinas Art schätzt: „An ihr ist besonders, dass sie so normal ist. Sie ist nicht irgendeine Promotion-Tante, die selbst ihre Karriere machen will.“ Doch warum macht der „Deutschland sucht den Superstar“-Chef-Juror dann nicht endlich Nägel mit Köpfen und verwandelt ihre aktuelle „wilde Ehe“ in eine richtige und rechtskräftige?

Die Erklärung liefert der Musikproduzenten in einem Gespräch mit der „Bild“-Zeitung: „Ich habe ja gerade auch noch eine Ausrede: In diesen Zeiten ist es ja schwierig mit Hochzeiten und Feiern generell.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen)


Das dürfte eine echte Ohrfeige sein! Ausgerechnet die Frau, mit der er am glücklichsten ist, soll jetzt schon wieder oder immer noch das Nachsehen haben. Hoffentlich verzeiht sie ihm diesen Spruch und packt nicht kurzerhand ihre Koffer. Denn das ist wohl das aller letzte, was Bohlen möchte.

Und wenn man mal ehrlich ist: Heiraten – zumindest im engsten Kreise – kann man auch zu Coronazeiten. Keine wirklich gute Ausrede also, Herr Bohlen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.