Diebstahl: Sarah Lombardi als schlechtes Vorbild

Schon von seinen Eltern lernt man, dass man Dinge von anderen nicht einfach an sich reißt. Die gute Kinderstube scheint Sarah Lombardi jetzt aber vergessen zu haben. Denn während in Deutschland die Angst vor dem Coronavirus umgeht, hamstern die Deutschen Lebensmittel und Desinfektionsmittel. Aber Sarah Lombardi? Die klaut es einfach!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

✨ 📷 @lenn

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am


In den meisten Läden sind die Regale mittlerweile leergefegt und es kommt zu eklatanten Engpässen in der Lieferung neuer Produkte. Der Handelsverband Deutschland (HDE) betonte, grundsätzlich seien die Lieferstrukturen im Handel „effizient und gut vorbereitet, sodass die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet ist“. Doch grade beim Thema Desinfektionsmitteln sieht das ganze offenbar anders aus und es kann einfach nichts mehr nachgeliefert werden.

„Das Supertalent“-Jurorin Sarah Lombardi musste genau mit diesem Engpass nun ihre Erfahrungen machen, wie sie in ihrer aktuellen Instagram-Story erklärt. „Übrigens Leute, Hand-Desinfektion oder Desinfektionsmittel allgemein ist einfach überall ausverkauft“, erklärt sie und wirkt sichtlich schockiert. Für sie ist das schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit, das sie einfach nicht mehr loszulassen scheint. Immerhin ist sie sicherlich in Sorge um die Gesundheit ihres Sohnes Alessio und natürlich auch um ihre eigene. Plötzlich kam sie daher auf den Gedanken, das Desinfektionsmittel aus ihrem Hotel einfach zu stehlen. Hierzu befragte sie ihre Instagram-Gemeinschaft. Schlappe 62 Prozent gaben der jungen Mutter ihren Segen und sprachen sich für den Diebstahl aus. Wie sich Sarah am Ende entschieden hat, verrät sie übrigens nicht. Gut möglich auch das viele ihrer Fans diese Aktion nicht so toll finden. Denn immerhin haben sich 38% auch dagegen ausgesprochen.


Aktuell befindet sich Lombardi in Berlin, um dort bei den „Holiday on Ice“-Shows vorbeizuschauen und um auch selbst in der finalen Show auf der Bühne zu stehen.