Die Mutter der Katze rechnet mit Danni Büchner ab

Von Freundinnen zu Freindinnen: So sieht es aktuell bei Daniela Katzenberg-Mutter Iris Klein und Auswanderin Danni Büchner aus. Denn neue Äußerungen von Klein lassen keinen Zweifel: Zwischen den beiden knirscht es gewaltig.
Dabei galten sie Anfang des Jahres noch als gute Freundinnen. Denn nachdem Danni im diesjährigen Dschungelcamp einiges durchmachen musste und bei den Zuschauern nicht unbedingt gut ankam, leistete Iris ihr die so notwendige Rückendeckung. Iris habe es in der Seele wehgetan, Daniela im Dschungel leiden zu sehen. „In Wirklichkeit ist sie ein ganz herzlicher Mensch“, erzählte sie damals im Interview mit dem Magazin „Closer“.

Doch nun scheinen all diese freundschaftlichen Floskeln vergessen zu sein. Auf Instagram gab es jetzt nämlich harte Worte von der 53-jährigen über Büchner.

Bei einer Fragerunde auf Instagram hakte ein Follower nämlich nach, warum zwischen den beiden Damen nach sechs Monaten immer noch Funkstille herrscht. Iris‘ Antwort: „Weil ich mich lieber mit lieben und ehrlichen Menschen privat umgeben möchte.“ Das hat gesessen!

Doch damit auch noch nicht genug: Bei der nächsten Fan-Frage wird die Katzen-Mama sogar noch etwas präziser – allerdings ohne Namen zu nennen: „Leider täuschen viele nur eine Freundschaft vor, um ihren Nutzen daraus zu ziehen“. Was damit wohl gemeint ist? Weiter schreibt Klein: „Oder wollen sich Geld leihen … Oder sie wollen Geheimnisse an die Presse verkaufen, so wie eine Dame aus Mallorca, deren Namen ich nicht nenne“.

Ob sie damit Danni meint, wird aus ihren Aussagen irgendwie nicht klar. Auszuschließen ist dies aber nicht. Immerhin hat sich auch Danni Büchner selbst noch nicht zu den Anschuldigungen – wenn sie auch nicht konkret sind – geäußert. Ein Dementi sieht da allerdings eben auch anders aus.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Wogen schnell wieder glätten und Frieden zwischen den beiden Vollblut-Müttern einkehrt.