Die Geissens fürchten um ihr Leben

Entweder man liebt sie, oder man hasst sie. Die Geissens polarisieren. Nun fürchten sie um ihr Leben.

Egal wo sich Carmen und Robert Geiss mit ihren Töchtern befinden: Man kennt sie und vor allen Dingen fallen sie auf. Das ist auch genau so gewollt, denn schon alleine die Optik machts und auch der Bekanntheitsstatus der vier ist lange schon nicht mehr zu unterschätzen.

Bei einer kürzlich stattgefundenen Autogrammstunde in Oberhausen hatten die beiden wieder einmal große Angst. Hunderte ihrer Fans warteten auf das Glamour-Paar. Eigentlich ein Grund zur Freude, doch nicht unbedingt für Robert und Carmen.

In letzter Zeit nämlich gab es immer wieder Morddrohungen gegen das Paar. Ein Grund, ihr Security-Personal aufzustocken. Immerhin haben die beiden ja auch zwei Töchter im Teenager-Alter. Das Security-Personal begleitete sie auch nach Oberhausen.
„Morddrohung ist ja jetzt nicht ein Sandkasten-Spiel“, sagt Carmen im Interview mit RTL.

Auch Rucksäcke und Getränke sind bei der Autogrammstunde in Oberhausen verboten. „Hier ist viel Security unterwegs, weil erstens wollen wir uns schützen und zweitens wollen wir unsere Fans schützen, weil das ganze kann ja unter Umständen am Ende des Tages auch mal ausarten“, sagt auch Robert.
Ein ganzes halbes Jahre ist es schon her, dass Carmen und Robert einen Termin in Deutschland wahrgenommen haben. Vermutlich auch aus Angst vor einem eventuellen Anschlag, denn die Mordkommentare bei Instagram und Co. kamen alle samt aus Deutschland. Robert vermutet, dass hierbei auch Neid eine große Rolle spielt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

We wish you a wonderful Tuesday!! 😘😘

Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss 👑 (@carmengeiss_1965) am

Die Taktik: Nicht nur das Erhöhen des Sicherheitspersonals, sondern auch der zeitweise Rückzug aus der Öffentlichkeit. Laut Robert aber nur teilweise und vor allen Dingen nur, bis sich das Ganze wieder ein bisschen beruhigt hat.