Die geheime Sexsucht des Prinz Andrew

Prinz Andrew ist sexsüchtig? Das darf nicht wahr sein. Doch! Jedenfalls dann, wenn es nach Autor und Investigativjournalist Ian Halperin geht. Der unterstellt dem Bruder von Thronfolger Prinz Charles nämlich eben jene Sucht. Die sexuellen Kontakte mit jungen Frauen sollen dem Royal in den letzten Jahren den nötigen Antrieb für sein Leben gegeben haben.

Denn tatsächlich stecke hinter der von Halperin diagnostizierten Sexsucht ein wirklich trauriger Grund: Der 60-jährige Andrew fühle sich ungewollt. Schon von Geburt an stünde der Prinz im Schatten seines älteren Bruders Charles (71). Auch in seiner Kindheit habe der zehn Jahre jüngere Andrew immer wieder um die Aufmerksamkeit der gemeinsamen Eltern gebuhlt – vergeblich.


Aus diesem Grund habe sich Andrew vorgenommen mit möglichst vielen verschiedenen Frau zu schlafen. Der körperliche Kontakt soll ihm das Gefühl geben, endlich gebraucht zu werden. Eine Art Selbstbestätigung eben, der ihm das Leben erträglicher machte.
Doch wie weit hat die Sucht Andrew wirklich getrieben? Hatte der Prinz tatsächlich auch Sex mit minderjährigen Mädchen? In seinem Buch schildert Ian Halperin die Ereignisse eines entscheidenden Treffen mit Jeffrey Epstein (66). In dessen Missbrauchsskandal nämlich soll Andrew tief verstrickt sein. Im vergangenen Juli wurde der Sohn der Queen deswegen sogar angeklagt. Er soll sich bei den Untersuchungen gegen den ehemaligen Investmentbanker und seine Komplizin Ghislaine Maxwell quergestellt haben und nicht kooperativ gewesen sein.


Hinzu kamen Vorwürfe, dass Andrew tatsächlich Sex mit Minderjährigen gehabt haben soll. Immerhin soll das britische Königshaus jedoch versuchen, mit aller Macht gegen die Gerüchte anzukommen. Denn diese werfen kein gutes Licht auf die sonst so saubere Königsfamilie rund um die Queen und Co.
Es bleibt abzuwarten was an den Gerüchten wirklich dran ist und ob sich die Spekulationen irgendwann einmal aufklären werden.