Die Bachelorette bekommt den peinlichsten Kuss aller Zeiten

Bachelorette Maxime Herbord (26) wird zum ersten Mal geküsst. Die Szene ist so peinlich, da möchte man vor Fremdscham im Sofa verschwinden. Der „Glückliche“ ist Julian.

Vorsicht, Spoiler-Alarm! Was in der vierten Folge der „Bachelorette“ passiert, konnten TVNOW-Abonnenten jetzt schon sehen. Auf RTL wird dieses Schauspiel der Liebe erst am Mittwoch zu sehen sein.

Gleich drei Kandidaten an einem Tag datete Maxime und übernahm sich damit fast etwas. Raphael lud sie zum Kuchen ein, Dominik zu einem Bootsausflug und Max zum Abendessen. Doch geküsst wurde dabei niemand. Am Ende war die Bachelorette aber so überfordert mit ihren Männern, dass sie kaum noch der Unterhaltung folgen konnte.

Am nächsten Tag wollte sie es dann langsam angehen lassen. Nach dem Date-Spurt mit Raphael, Dominik und Max nahm Maxime sich viel Zeit für den Mann, der bisher als ihr Favorit gilt: Julian.

Die beiden Vielleicht-Liebesvögel flogen mit einer Cessna an der griechischen Küste entlang. Die Ausblicke waren atemberaubend und die Kabine kuschelig. Da kommt man sich zwangsläufig näher. Kandidat Julian war allerdings etwas mulmig – Fliegen ist nicht so sein Hobby. Er hoffte vor allem, dass der Pilot keine Loopings macht und fragte sich, ob „wir es überleben… oder lebend oben ankommen“.

Das Adrenalin bis in die Stirn pochend, nahm der 27-Jährige all seinen Mut zusammen und küsste Maxime spontan. Als die ihren Kopf wieder nach hinten schob, erklärte Julian: „Muss ich einmal gemacht haben, wenigstens in der Luft“. Sie schluckte, verzog kurz das Gesicht, lachte den Schock weg und antwortete „Ok, Überraschung!“

Was dann folgte, war die Definition von „peinlich“. Beide saßen nebeneinander in der engen Kabine und wussten nicht was sie sagen sollten. Viel mehr kann bei so einem ersten Kuss eigentlich nicht schiefgehen.

Später erklärte die Bachelorette im Interview, dass ihr Bauchgefühl Julian „total mag“ und seinen offenen Umgang mit seinen Gefühlen cool findet. Aber der Kuss sei einfach „zu früh“ gewesen. „Es wäre ein richtig schöner Moment gewesen, wenn ich da nicht so überrumpelt wäre“, sagt die 26-Jährige und verliert ihr sonst so strahlendes Lächeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.