Deutschlands Johnny Cash ist verstorben

Gunter Gabriel (†) führte ein facettenreiches Leben. Er hatte Probleme mit Alkohol, saß 2016 für fünf Tage im Dschungelcamp, schreckte vor Gewalt nicht zurück und eigentlich ist er Countrysänger.

Eher aus Not als Leidenschaft kam er zur Musik. Er versuchte sich als Komponist und schrieb erst Lieder für Rex Gildo und danach folgten Hits für Juliane Werding oder Peter Alexander (†). Auch als Sänger schaffte er den Durchbruch und das Lied „Hey Boss, ich brauch’ mehr Geld“ gehört zu seinen größten Hits.

Folgehits blieben leider aus und sein exzessives Leben forderte seinen Tribut. Nachdem Auftrittsangebote ausblieben, musste er sich etwas einfallen lassen. Das Geld wurde knapp und so bat er „Wohnzimmerkonzerte“ an. Für 1000 Euro Gage konnte man ihn für einen Auftritt im eigenen Hause buchen.

Doch er viel weiterhin negativ auf. Sei es wegen Gewalt gegen Freundinnen, das Publikum beschimpfen, Ärger im Straßenverkehr oder absurde Auftritte im TV – er kam aus den Schlagzeilen nicht raus.

Irgendwie schaffte er immer wieder ein Comeback und er sah sich selber als „Stimme des Vokes“. Gabriel war vier Mal verheiratet doch alle Ehen endeten in der Scheidung. Zudem hat er 4 Kinder und war 3-facher Großvater.


Es schien, als hätte er sein Leben in den Griff bekommen, denn bei seinem letzten Auftritt sah er zufrieden und glücklich aus. Am Vorabend zu seinem Geburtstag stürzte der Sänger eine Steintreppe nieder und musste deswegen 3 Operationen über sich ergehen lassen. Dass ein Sturz seinem Leben ein Ende setzten würde hätte auch Gabriel nie gedacht.

Wir verabschieden uns von einem einmaligen Entertainer.