Deutsches Promipaar wandert aus

Es soll ein Neuanfang für die junge Familie von Sarah und Dominic Harrison (beide 29) werden. Gemeinsam mit ihren beiden Töchtern möchten die zwei deutschen Mega-Influencer nach Dubai auswandern. Die Wüsten-Metropole hat es den beiden in der Vergangenheit bereits angetan und sie haben sich unsterblich in sie verliebt. So sehr, dass sie nun entschlossen haben, ganz dort hinzuziehen.
Schon in der vergangenen Woche machten die beiden auf ihrem Instagram-Kanal öffentlich, dass eine räumliche Veränderung für die Familie anstehe. Details gab es da allerdings noch nicht. Das die vier wirklich so weit weg nach Dubai auswandern wollen, damit hätte wohl niemand ihrer Fans auch nur im Ansatz gerechnet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💙 @dominic.harrison.official

Ein Beitrag geteilt von Sarah Harrison (@sarah.harrison.official) am


So wie die beiden erklären, sei der Wunsch, nach Dubai auszuwandern, besonders groß. Genau Gründe für diese Entscheidung nannten die zwei bisher zwar nicht, versprechen jedoch, alles nach und nach aufzuklären. Auch ist ihnen bewusst, dass ein Umzug mitten zu Corona-Zeiten nicht unbedingt einfach werden dürfte. Schon gar nicht mit zwei kleinen Kindern.

„Aufgrund der aktuellen Situation ist einiges schwieriger. Andererseits haben wir aber auch Vorteile dadurch“, heißt es von beiden. Dominic Harrison ist besonders entspannt: „Es ist nichtsdestotrotz machbar“, findet er.

Die Fans der beiden Social-Media-Stars müssen jedenfalls keinerlei Angst haben, dass man aufgrund des stressigen Umzuges weniger von den beiden hören wird. Hierzu verspricht Sarah: „Wir werden euch auf diesem Weg mitnehmen. Es wird sehr, sehr spannend.“

Als sich die Corona-Krise in Deutschland nach und nach zuspitzte, befanden sich die Harrisons, Sarah damals noch schwanger mit ihrer zweiten Tochter, ebenfalls in Dubai und versorgten ihre Follower täglich mit unbesorgten und schönen Bildern. Diverse Hate-Kommentare – auch von anderen Prominenten, veranlasste die kleine Familie dann am Ende jedoch trotzdem zurück nach Deutschland zu reisen.