Deutscher Star-Koch bereitet sich auf den Tod vor

So richtig fit ist Alfred Biolek (82) länger nicht mehr. Aber das stört ihn nicht. Denn er bereitet sich schon auf sein Sterben vor.
Die Süddeutsche Zeitung hat ihn jetzt interviewt und mit ihm über das Älter werden sowie den Tod gesprochen.
Biolek lebt zurückgezogen im belgischen Viertel in Köln. Dort geht er gerne spazieren – allerdings nicht mehr ohne Hilfe. „Ich werde in wenigen Wochen 83, da rennt man nicht mehr jeden Abend ins Restaurant oder in die Opfer, alles ist umständlicher geworden“, verrät er.

Die Zeit vertreibt er sich stattdessen mit langen Fernsehabenden: „Bis 20 Uhr kann ich mich gut beschäftigen, ich lesen gehe spazieren, treffe Freunde, schalte den Fernseher ein. Für das Bett ist es zu früh, für alles andere bin ich zu schwach, also zappe ich bis zehn oder elf. Ich bin froh, dass es das Fernsehen gibt.“


Für seine Lieblingsbeschäftigung, die ihn so berühmt machte, reicht seine Kraft nicht mehr aus: „Beim Kochen muss man viel denken und stehen, das ist mir zu anstrengend. Ich kann schon noch Kartoffeln oder Karotten schnippeln, aber für mehr reicht es nicht.“

Aber das und auch das Älter werden scheint den deutschen Koch nicht zu stören: „Den Tod finde ich nicht unangenehm. Ich bin doch schon alt.“

Er lebe jedoch von Erinnerungen und denke oft an die Zeit „in der die großen Dinge passiert sind“. Sein Leben in Köln genießt er – sogar mehr als jenes in Berlin. „In Berlin waren Bekanntschaften, keine gewachsenen Bindungen. Deswegen bin ich zurück nach Köln, wo immer noch viele Menschen leben, mit denen ich seit dreißig, vierzig Jahren befreundet bin. Ich brauche eine Umgebung, die zu meinem neuen, kleineren Leben passt.“ In Köln habe er Menschen, die ihm wirklich nah seien. Das habe es in Berlin nie gegeben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Alfred Biolek, ein Trendsetter 🥂🍷😎! – Eine schöne Anekdote zum Thema „alkoholfrei“: Alfred Biolek (84, eine lebende TV-Legende) trinkt jeden Tag alkoholfreien Wein, weil er ihm schmeckt und ihm guttut. Für ihn ist es eine Selbstverständlichkeit. Geht er in ein Restaurant, so nimmt er immer eine Flasche alkoholfreien Wein mit. Ziemlich cool, finden wir! 🥂🍷 – Habt Ihr schon mal alkoholfreien Wein probiert? Lasst Euch inspirieren über unseren BLOG/ SHOP 👉 www.MoinAlkoholfrei.de – [Fotoquelle: pickfotographie] – – – #alfredbiolek #anekdote #restaurant #gesundheit #gesundeernährung #wein #freude #genuss #gesundheit #onlineshop #onlineshopping #lifestyle #diät #lecker #wochenende #alkoholfrei #prost #moinalkoholfrei #lüneburg #deutschland #blogger_de #selbstverständlich #trendsetter #trend #legende #tv

Ein Beitrag geteilt von MoinAlkoholfrei (@moinalkoholfrei) am


Das Thema Zukunft sieht Biolek gelassen: „Welche Zukunft?“ Er freue sich zwar noch auf ein paar Jahre, „aber irgendwann, so mit Ende achtzig oder Anfang neunzig, kann es von mir aus zu Ende gehen.“