Deutscher Schauspieler und Sprecher gestorben

Sein Gesicht haben viele schon gesehen und seine markante Stimme kennt wirklich jeder. Denn er war nicht nur ein beliebter Schauspieler sondern einer der gefragtesten Synchronsprecher Deutschlands. Thomas Fritsch ist tot.

Thomas Fritsch starb im Alter von 77 Jahren. Seinen Tod meldete zunächst die Zeitschrift „Bunte“. „Heute früh ist Thomas um acht Uhr friedlich eingeschlafen“, wird Schauspieler Anja Hauptmann (78) zitiert.

Bekannt ist der deutsche Schauspieler unter anderem für seine Rollen in Verfilmungen der Rosamunde Pilcher Romane aber auch als Darsteller in „Der Bergdoktor“, „Derrik“, „Rivalen der Rennbahn“ und „Die Rosenheim-Cops“.

Doch unvergesslich bleibt seine Stimme, die er als Synchronsprecher immer wieder zum Einsatz brachte. Dabei verlieh er Kindergeschichten, Animationsfilmen und Hollywood-Blockbustern in ihrer deutschen Variante einen unvergesslichen Klang. Er synchronisierte unter anderem Russell Crowe (Gladiator, Master & Commander – Bis ans Ende der Welt, Proof of Life) und Jeremy Irons (Stirb langsam: Jetzt erst recht, Königreich der Himmel, Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter) sowie die fiktiven Charktäre Aslan (Die Chroniken von Narnia), Scar (Der König der Löwen) und Sokrates (Konferenz der Tiere).

In seinen besten Jahren genoss Fritsch das Leben in vollen Zügen. In den 60ern war er für wilde Partys bekannt. Später gestand er, dass auch sein Liebesleben ein einziges Abenteuer war – mit Männern und Frauen. „Wir waren am Strand, haben jemanden gesehen, den wir schön fanden, und hatten Sex im Meer, zwischen den Felsen.“, sagte der Schauspieler einst zur „Bunte“. Sein Strand lag dabei mit Vorliebe auf der griechischen Insel Mykonos. Dort, so kündigte Fritsch vor rund 30 Jahren schon an, wolle er auch seine letzte Ruhe finden. „Ich möchte, dass meine Asche auf Mykonos ins Meer gestreut wird.“ Dieser Wunsch könnte nun bald wahr werden.

2018 sprach Fritsch als letztes Mal den Erzähler im Kinderfilm „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Zuletzt hatte er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und lebte in einer Senioreneinrichtung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.