Deutscher Musik-Star rastet völlig aus

Seine Fans sind wirklich geschockt: Hat er das wirklich getan? Der Düsseldorfer Musiker „Haftbefehl“ ist nach Informationen des Hessischen Rundfunks mit einer Schussverletzung ins Darmstädter Klinikum eingeliefert worden. Hier wird er nun stationär behandelt. Wie aktuell angenommen wird, hat sich der 34-Jährige die Wunde an seinem Unterschenkel offenbar selbst zugefügt. Lebensgefahr besteht nicht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

www.iamchabo.de

Ein Beitrag geteilt von HAFTBEFEHL (@haftbefehl) am

Doch wie konnte das passieren? Aykur Anhan, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, soll sich die Schussverletzung, die bei einem Aufenthalt im Frankfurter Bahnhofsviertel entstand, unter Drogen- und Alkoholeinfluss selbst zugefügt haben.
In eine Klinik sei er dann aber erst im 30 Kilometer entfernten Darmstadt gegangen. Kaum zu glauben, dass er erst eine gute Zeit später im Krankenhaus vorstellig wurde. Es kann gemutmaßt werden, ob der Musiker die Schmerzen auf Grund seines Rausches auch erst gar nicht wirklich wahrgenommen hat.

„Am Donnerstagnachmittag (16.7.2020) gegen 16 Uhr wurde ein Mann mit einer Schussverletzung im Bein in einem Darmstädter Krankenhaus vorstellig. Der 34-Jährige zeigte sich gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ. Die Ermittlungen wie und wo es zu der Verletzung kam, dauern derzeit an. In diesem Zusammenhang wurde in den Abendstunden auch die Meldeanschrift des Mannes und eine Bar im Landkreis Darmstadt-Dieburg durchsucht. Hierbei konnten keine Beweismittel gefunden werden, die zur Klärung des Sachverhalts beitragen“, heißt es in einer entsprechenden Stellungnahme der zuständigen Polizei.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Der Offenbacher Rapper Aykut Anhan, der unter dem Namen Haftbefehl bekannt wurde, hat sich offenbar mit einer Schusswaffe selber verletzt. Nach einem Bericht der Hessenschau wurde er ins Klinikum Darmstadt eingeliefert, wo seine Wunde im Unterschenkel behandelt wird. Die Verletzung sei schwer, aber nicht lebensgefährlich. Den ganzen Artikel findet ihr über den Link in der Bio. _________________________________________ #haftbefehl #deutschrap #faridbang #nimo #kollegah #xatar #mero #capitalbra #capo #samra #bushido #azzlack #strassenbande #bangermusik #gzuz #bonezmc #rafcamora #luciano #dardan #hiphop #azzlackz #kcrebell #karat #fero #frankfurt #egj #celoabdi #freestylerap #memes #bhfyp

Ein Beitrag geteilt von Tagesspiegel (@tagesspiegel) am

„Haftbefehl“ soll sich bei der Befragung der hinzugezogenen Polizeibeamten wenig kooperativ gezeigt haben. In Folge dessen wurde seine Wohnung gemäß Meldeadresse sowie eine Bar in der näheren Umgebung durchsucht. Die Ermittlungen zu diesem Fall dauern nach wie vor an.

Der 34-Jährige gehört zu den bedeutendsten deutschen Gangster-Rappern und steht aktuell bei Universal Music unter Vertrag.